Freitag, 28. Oktober 2011

glückspaket

Wandern. Mit der Zeit - und manchmal ohne.
Glückspaket, oh Glückspaket - heute schmeckst Du besonders süß. Los, flitz ich an diesem Morgen (Der Bildschirmschoner heißt übrigens Fliqlo - und macht definitiv auch glücklich!) in den Norden. Mit an Bord: süßes Gepäck, das den Geschmack des kühlen Herbstes in sich trägt. >Chai Cookies<. Ich liebe den Chai, ich liebe den Keks. Ich liebe den Chai Keks. Und das beste an ihm ist sein Geruch. Sein würzig wohliger Duft nach Zimt, nach Muskat, nach Ingwer, nach Nelke und nach Kardamom. Und als Basis ein kompakt zuckriger Teig.

Wie das geht? Ich sag's euch schnell. 150 Gramm cremige Butter (Die mit der Kuh ist meine liebste - unnachahmlich.), 100 Gramm brauner Zucker, 100 Gramm feiner weißer, 1 Ei und 1 Eigelb. Sie drehen gemeinsam einige Runden bis zum Super-Klumpen. 225 Gramm Mehl und ein halber Teelöffel Backpulver gesellen sich hinzu, ebenso wie die gute Prise Salz. Dann kommt der Mörser ins Spiel - und der ist definitv auch ein Glücklichmacher. Es gibt kein schwereres Gerät in meiner Küche, er macht seine Sache so gut. 

Also: ein Teelöffel Zimt, ein zu Dreiviertel gefüllter Teelöffel Kardamom, jeweils ein halber Teelöffel Nelken und Ingwer und eine gute Prise Muskat. Zusammen hinterlassen sie Spuren im Teig - im wahrsten Wortsinn. Nur ganz leicht fahren sie unter für einen schönen Marmoreffekt im Keks. Kleine Bällchen formen und auf dem Backpapierblech platzieren, bei vorgeheizten 180 Grad etwa 10 Minuten einschmelzen lassen, kurz ruhen und dann in einer Gewürzzuckerwolke wenden. Dafür habe ich ein wenig der Gewürzmischung separiert und mit Zucker gemischt. Das Glück steht zum Verzehr bereit.

Und außerdem: Endlich >Pia<. Gewartet - und nicht enttäuscht. Vielmehr dermaßen beglückt, das ich es nur jedem ans Herz legen kann. An das wandernde natürlich. Und so wandere ich an diesem Wochenende mit denen von SoLebIch. Und vorher noch zu einem kleinen >Blind Date<. Uiuiui. Ich drück dann mal aufs Gaspedal.

Lasst es euch gutgehen - und vergesst den Sonntag nicht. Julie erwartet euch.

(Und wenn ihr wollt, dass ich EUCH demnächst vielleicht ein klitzekleinesbisschen glücklich mache, dann schreit doch noch bis Montag mit mir: Hurra!)

Kommentare:

  1. machen wir: HURRA! und gute reise und bis bald.

    AntwortenLöschen
  2. oh, du Liebe...so schön gepackt...ich habe auch gewartet und wandere jetzt...wunderbares Buch...hab mich verliebt...auch wieder in deine Worte und "süssen" Ideen...mein "Glückspaket" muss heute noch warten...bin aber wunderbar inspiriert...und wünsch dir eine glückliche Zeit hoch oben im Norden...sei fest gedrückt...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  3. das keksrezept klingt ja grossartig! nur den teil mit der wolke gewürzzucker verstehe ich noch nicht so ganz... aus was besteht diese mischung? oder nimmst du einfach einen teil der zermörserten gewürze + zucker? ganz lieben dank! ein sonniges wochenende wünscht lea

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Deine Kekse klingen zauberhaft. Habe mir gestern den passenden Tee dazu gekauft. Fehlt also nur noch was Süßes...Ob ich die Geschmacksnote wohl in meine Mini-Guglhupfs einarbeiten kann?! Mal überlegen...

    Dir ein wundervolles Wanderwochenende. Wohin geht denn die Reise? Hundert Grüße von Rike

    AntwortenLöschen
  5. schau mal, bei mir ist der bildschirmschoner auch. :)

    ich backe morgen auch mit ingwer, allerdings in einer anderen kombination. ich hoffe, es wird trotzdem lecker.

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hurra – du hast mich schon glücklich gemacht. Bevor ich hurra schreien konnte. Mein Glückspaket kam eben an. 1000 Dank!!!!!!! Und Blind Date – in der Tat uiuiuiuiuiu ;-) Berichte mir, ich bin neugierig! Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  7. lea, ja: genau genau! ein wenig separierte gewürzmischung und zucker. hab's schnell ergänzt ;)

    und rike: hamburg natürlich. wo kann es schöner sein?

    euch allen ein schönes wochenende! danke :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebstes Fräulein!
    Hipp hipp hurra! Ja, wo kann es schöner sein?!? Ich habe den Zimt, der bei dir übrig blieb, in die Marinade zu meiner (An-)Bete (der roten) gemischt, und sie ist herzerweichend lecker geworden.
    Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  9. HURRA!!! (Und jetzt bin ich neugierig, wo wohnst du denn?)

    AntwortenLöschen
  10. hurra!? da ist sie also, die wandernde pia, voller inspiration und die kekse, die müssen unbedingt gemerkt und gebacken werden. lg, nikki

    AntwortenLöschen
  11. Hey, ich stolpere gerade über deine Plätzchen und da fällt mir ein, dass ich noch losen Chai-Tee übrig habe. Ich mag den eigentlich sehr gerne. In einem Restaurant, da wo sie es können, aber ich check die Zubereitung nicht :)
    Da ich jetzt aber dieses tolle Plätzchenrezept von dir lese: Kann man wohl anstatt der Gewürzzutaten einfach den Tee zermörsern? :)

    AntwortenLöschen
  12. "Schneequadrate im Herbst...", was für eine himmlische Formulierung :-)
    Vielen Dank dafür!
    Und natürlich auch für dieserlei Chaigebäck - ich höre meinen kleinen Hüpfer vor Freude jubeln. Liebt er doch Chaitee über alles :-)

    Viele liebe Grüße von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  13. liebe sommerelfe, hmm hmm hmmm: so im ersten moment würde ich den tee wohl nur für den gewürzzucker nutzen, in dem die kekse gewendet werden. im zweiten dann: probier's doch mal! oder hast du schon? herzlgr.

    AntwortenLöschen
  14. Was gibt es Besseres als Chai Latte?
    Es können wohl nur noch deine Chai Cookies sein.. ich muss die schleunigst nachbacken!
    Hatte übrigens die gleichen Gedanken wie Sommerelfe, obs wohl auch mit Chai Tee geht?
    Herzensgrüße

    AntwortenLöschen
  15. Wirklich himmlisch, dieses Rezept! Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch mit Chaitee-Zutaten schmeckt, kommt aber natürlich auch total auf die Zusammensetzung an. Ich hab mal Earl-Grey-Kekse gebacken, da nimmt man tatsächlich einfach Earl-Grey-Teeblätter (trocken) und die sind guuuuut....

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)