Freitag, 26. August 2011

wild

Wilde Früchte im Haar. Das trägt Gudrun Sjöden.
Diese Mirabellen transportierte ich - wie gesagt - aus Stuttgart heim. Erst in Ringelstrümpfen, später wechselten sie in eine ordentliche Tüte, die ich in den Zug trug. Bei einem Spaziergang leuchteten mir die knackigen Früchte am Wiesenrand entgegen. Ich konnte nicht anders, als sie zu pflücken. Ganz oben an die Zweige hüpfte ich heran. Ein Gefäß hatte ich nicht dabei, kein Hemd, das herhalten konnte. Nur meine Cousine, sie trug Strümpfe - und wie passend in den Farben der Mirabellen. Rötlich, sonnig und ein wenig erdig. Also: Runter mit den Socken, rein mit den Bellen. Knapp ein Kilo kam in den mutierten Früchtestrümpfen zusammen.

Schnell war klar, zu Konfitüre sollten sie werden. Mir fehlte nur noch ein spannendes Aroma, das es mit den leicht säuerlichen Kugeln aufnehmen konnte. Geworden ist es Curry. Wilde Mirabelle mit Curry. Auf letztendlich 800 Gramm Mirabellen (die Steine waren echt hartnäckig) ein Teelöffel der >Farben von Jaipur<. Mit einer Note aus Zimt und Vanille. Ganz dezent, die Farbe polsternd, einfach toll. Ein köstliches Experiment. 

Und ihr? Schon (experimentelle) Pläne für das Süß? Julie nimmt sie freudig entgegen - an diesem kommenden Sonntag. Ich freue mich darauf. 

Schönwo - bis So!

Kommentare:

  1. Du bist also eine Vertreterin der 'Frucht mit'-Bewegung :) Hört sich spannend an, deine Mischung. Da bin ich zu feige, bei 'Frucht ohne' kann nix schief gehen ;)

    Dir auch eine schönes Wochenende,
    lieben Gruß, Maja

    AntwortenLöschen
  2. ein kilo strumpfmirabellen. ich werde es mir merken, treffe ich auf heimischen spaziergängen doch öfter auf wilde brombeeren und schlehen... sie geben sicher auch eine hübsche farbe an die socken ab.
    unglaublich aber deine kombination mit herbem curry. trau ich mich das?
    mal sehen, was sonntag so an süß-geschichten zusammenkommt: freunde-treffen mit märchen und kuchenschlacht. da wird sicher etwas fürs board abfallen!
    hab du es auch wunderbar.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm die Mischung Mirabellenn, Curry, Vanille und Zimt klingt superlecker.
    Was so alles in Kniestrümpfe passt...
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ja ein riesen Fan von so gewagten und unerwarteten Kombinationen. Und wer weiss, vielleicht wird Mirabelle mit Curry ja das neue Schokolade mit Chilli?:-)

    Liebe Grüsse und Daumen hoch für deinen Pioniergeist!

    Vanessa

    AntwortenLöschen
  5. Die Strumpfmirabellengeschichte (was für ein Wort ;-)), finde ich super! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  6. Klingt exotisch. Habe noch ein paar Mirabellen im Kühlschrank und inspiriert mich zum Marmelade-nach-kochen. Danke:-)

    AntwortenLöschen
  7. Witzig, wir hatten gestern eine Diskussion aus welchem Obst Mirabellen (bei uns heißen die Kriecherl) gekreuzt wurden, bis ich dank Google erfharen habe, dass es eine Zwetschkenart (Ja, bei uns mit k und nicht mit g) ist - da war ich irgendwie ein klein wenig enttäuscht..

    AntwortenLöschen
  8. mmmh, das hört sich köstlich an!

    AntwortenLöschen
  9. gute wahl madame! ich kanns bis hierher duften...

    AntwortenLöschen
  10. Wie gut das klingt, diese wilde Kreation. Ich mische bunt, ebenso. Und kombiniere quer.
    Und auf Dein Schwärmen hin ist auch bei mir der Farbentopf eingezogen. Und hat sogleich eine herrliche Gemüsesuppe verzaubert. Mhhhhh.

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)