Dienstag, 11. Oktober 2011

quitten

Genussstückchen.
Die Quitten in Hülle und Fülle versanken als Saft und Gelée in unzähligen Gläsern und Flaschen. Was von ihnen übrig blieb wurde Brot - Nikki sei Dank! Sie brachte mir die Idee auf die Zunge, die Lust ward geweckt, nur die Ausdauer fehlte mir nach meiner letzten 8-stündigen Pflaumenmussause im Ofen. Deshalb geht das wunderbare Quittenbrot auf das Genusspunktekonto meiner Mutter. Sie hat es wirklich gut gemacht.

Aus 1000 Gramm Quittenmus (den kalten Rückständen der Geléebereitung, passiert durch ein Sieb oder die >Flotte Lotte<) im Verbund mit etwas geriebener Zitronenschale und dem Mark einer Vanilleschote sowie 500 Gramm Gelierzucker im Verhältnis 2:1. Zusammen aufkochen, etwa 3 Minuten. Anschließend auf geöltes Pergamentpapier streichen (etwa 2 Zentimeter dick) und trocknen lassen. Lange, lange trocknen lassen. Zur Unterstützung des Trockungsprozesses wurde der Backofen auf 50 Grad eingeschaltet, für ein paar Stunden Umluftenergie. In Rauten geschnitten und genüsslich gewälzt in feinem Kristallzucker wird ein geniales Konfekt daraus. Ach, und in Dreiecke geschnitten. Passend zur Optik des New Fall Festivals. Auch ein Genuss, der heute beginnt.

Kommentare:

  1. Das sind wahre Genussstückchen, sehr leckere sogar.
    Ich versuche schon seit Wo. an Quitten zu kommen , das ist fast schon wie ein 6er im Lotto, die letzten die ich gekauft habe waren unbrauchbar ;o(

    hoffentlich habe ich morgen auf dem Wochenmarkt mehr Glück ... drück mir die Daumen .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. hui... so hab ich quitten noch nie gesehen. im garten steht zwar ein quittenbaum aber die früchte wurden immer verschenkt... so wie in diesem jahr auch schon... also kommen deine quittendreiecke auf meine to do liste 2012... schöne neue perspektive - ach deshalb mag ich deinen blog *

    ahoi

    AntwortenLöschen
  3. gewältze Zuckerdreiecke...ich liebe diesen Quittenduft...obgleich mein Gaumen in andere Köstlichkeiten verliebt ist...von deinen würde ich jedoch jederzeit probieren...;)...hmmhmm...und lass dich vom Festival verzaubern...viel Spaß...alles Liebe...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  4. Quitten!!! Ich will auch! Morgen gehe ich auf die Suche... ;) LG, Katha

    AntwortenLöschen
  5. Sieht echt super lecker aus. Ich muss allerdings gestehen, dass ich noch nie im Leben Quitten gegessen habe. Mpf. Muss wohl auch auf meine To do Liste. Jedenfalls scheint es ja einigermaßen schwierig zu sein dran zu kommen. Da hast du wohl Glück gehabt.
    Viel Spaß auf dem Festival. Hab mir eben das Programm angeschaut, ist ja das ein oder andere nette dabei:)

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Quitten. Nichts geht mir darüber. Hach! Bald ist auch wieder Backquittenzeit, wenn es kalt genug ist draußen :)

    AntwortenLöschen
  7. ich bewendere deine 'sausenausdauer'!!wünsche dir ein großartiges herbst musik erlebnis zur belohnung

    AntwortenLöschen
  8. oh, da sind sie, die fruchtgeleestückchen, die ich auch schon im kopf hatte – wie gern würde ich eins kosten :) wie immer, ganz fein zusammengestellt, dein quittenmenü!

    AntwortenLöschen
  9. wie immer wunderschön angerichtet und fotografiert! nachdem ich sowohl gelee als auch das brot zum geburtstag geschenkt bekommen habe, sind die quitten bei mir auf dem mürbeteig gelandet. hier: http://www.bjudiful.de/?p=1293

    AntwortenLöschen
  10. Ah super Idee! Meine Schwester hat Unmengen von Quitten. Bisher gibts aber "nur" Quittengelee und Likör. Das wär aber mal ne Alternative. Danke für die Idee ;)
    LG Juliane

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe dieses Jahr auch wieder Quittenbrot gemacht. Wälze ich die getrockneten Stückchen in Zucker, so zieht dieser aber immer viel Feuchtigkeit. Weiß jemand, wie man das verhindern kann? Oder muss man das gezuckerte Quittenbrot dann nochmal weiter trocknen lassen? Dank und Gruß von Anja

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ganz wunderbar aus. Aber ehrlich gesagt, sind Quitten und ich noch keine alten Bekannten. Das sollte sich ändern... ich überlege schon womit ich starte... Gelee? Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Oh, die Quittenstückchen sehen soooo fein aus. Mal sehen, vielleicht finde ich am WoE mal Zeit, um sie nachzumachen.

    Herzlichst
    Indre

    AntwortenLöschen
  14. Oha,…sind die Bio? Dann könnten wir die glatt verkaufen..bei dem Schiff Event ;O)…sehen ja himmlisch aus..mmmmmmmmmmmm…
    Viel Spaß bei dem New Fall…irgendwie erinnert mich das an Musik…hm,…
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  15. Ach, sieht das lecker aus! Ich hab gestern im Fernsehen einen Beitrag über Fruchtgelee-Konfekt gesehen und mich gefragt ob man das auch selber machen kann :)

    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  16. yumyum! mein papa macht die immer im kachelofen.... sehr lecker :)

    AntwortenLöschen
  17. für mich ist das konfekt auch eine premiere - und müsste ich den geschmack beschreiben, es wäre wohl herbsüß und eigen. ich kann es kaum definieren. aber es ist wirklich gut :)

    anja, das feuchtigkeitsproblem hat sich auch bei mir eingestellt. ich glaube, das quittenbrot muss wirklich lange lange trocknen, bevor der zucker ran darf quasi. oder, ihr erfahrenen quittenbrotproduzenten? muss man damit einfach leben? ;)

    AntwortenLöschen
  18. und die duften so fein, die quitten. wenn man sie in der wohnung liegen hat, verströmen sie eine erinnerung an den herbst.

    und die plakate des new falls säumen hier alle straßen. schaust du vorbei? ich bin kein festival fan. aber agnes obel, die würd ich liebend gern sehen.

    liebst, anne

    AntwortenLöschen
  19. Danke, Nina, für deine Antwort! Nun weiß ich zumindest, dass es anderen auch so ergeht! :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  20. ach, damit hast du mir den abend doch sehr versüßt. ein herzliches dankeschön! und ja, stimmt, die gezuckerten stückchen nochmals trocknen lassen empfiehlt sich sehr. hier stapeln sich derzeit die süßen stückchen gar unpraktisch auf meiner arbeitsplatte. dreimal darfst du raten, was mir den kommenden sonntag versüßen wird:) lg, nikki

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)