Mittwoch, 24. April 2013

der vorhang fällt


Wenn ich ehrlich bin, stehe ich bereits in der Rhabarberwartestange. Das Herz freut sich enorm - und nachdem ich am Wochenende die letzten getünchten Stückchen aus dem Tiefkühlfach zu Kompott entfroren habe, ist auch wieder Platz. Ein letzter Auftritt also für die unsichtbaren Früchte im Kuchen: für die Zitronen. Das Rezept entdeckte ich einst im grünen Buch der >Rose Bakery< - und als Plus trägt es den Geschmack Amsterdams in sich. 

Als kleine Gugelkringel nahm ich den Zitronenteig an einem Sommersonntag mit in den Zug, und anschließend ins Museum, auf den Noordermarkt, ins Trödelgeschäft und zum Bier. Zurück nahm ich die beiden nicht mehr. Es hat mehr als geschmeckt. Es ist ein guter Kuchen. Nein, ein sehr guter. Der Zitronenliebste. Im schmalen Kasten sogar noch besser - mit einem schmeichelnden Vorhang aus Zierschnee und Zesten wie kleine Sonnenkräusel. Wärmt.

Und wie schafft er das? Durch eine schlichtcremige Basis aus 175 (bis 200) Gramm Zucker (mit Vanille aromatisiert). Dazu quetscht sich: 250 Gramm cremigweiche Butter. Schaumig schlagen - nach und nach: Eier. Vier an der Zahl. Zitronensaft einer Frucht hinzu und Schale zweier. Außerdem eine Mixtur aus gesiebten (!) 280 Gramm Mehl (Typ 550 o 630), 50 Gramm gemahlenen Mandeln, einer kräftigen Prise Salz und einem gehäuften Teelöffel Backpulver. Gut vermengen.

Die Form fetten, einfüllen, ab in den Ofen bei vorgeheizten 180 Grad für 45 Minuten mindestens. Abkühlen lassen. Eine Schneeschicht anrühren (zum letzten Mal, versprochen!) aus 150 Gramm Puderzucker +/- und einer (kleinen) Frucht Zitronensaft. Leise zutropfen. Eine feste (!) weiße Decke soll es sein. Über den Kuchen gießen, nicht streichen! Mit Abrieb bestreuen. Wahlweise Pistazien. Tropft als Zapfen herab und serviert sich am besten als dicke Scheibe. Oder auch zwei.

Mit Kokos (statt Mandeln) steuert er gen Südsee.

foam * Keizersgracht 609 // Noordermarkt * Amsterdam (samstags biologischer Bauernmarkt; montags Flohmarkt)

Kommentare:

  1. ich liebe zitronenkuchen und man kann gar nicht genug rezepte dafür haben;) deine bilder zum titel heute, finde ich atemberaubend schön:)
    liebst ganz frühlingshaft birgit

    AntwortenLöschen
  2. Wie schaffst du es zeitlich so viel zu backen? Ich schaffe es gerade mal das Mittag- bzw. Abendessen zu kochen. Hut ab. Und immer so leckere Sachen.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. backen statt mittag - oder abend ;-) nicht alles ist so, wie es scheint. glaub mir ...

      Löschen
    2. ganz ehrlich frag ich mich das auch manchmal..
      wann wie wo alle backt, kocht, bastelt..

      wie auch immer, die ergebnisse sind wunderbar und ich möchte sie nicht missen..
      und jedes mal wünsche ich mir mehr ein stück (kuchen) in echt von dir..

      Löschen
    3. wann wie wo IHR alle backt, kocht, bastelt (sollte es heissen)
      verzeih

      Löschen
    4. ach die kostbare zeit - stoppt sie nicht auch ein wenig durch das backen, das sich zeit nehmem - oder klauen? beim rühren, schmelzen und kneten, etwas für sich oder liebe menschen zu erschaffen, sich fokusieren, seine hände nutzen und genießen. nehmt sie euch, eure ausbackzeit*

      Löschen
    5. natürlich hat jeder ein anderes gefühl dafür, was zeit raubt oder schenkt - das steht außer frage. für mich ist das backen ein moment, mich der welt entziehen zu können. einmal in der woche, vielleicht auch zweimal. die bremse ist nur der mengenverstand, nicht über den moment hinauszubacken :)

      Löschen
  3. verführerisch sieht er aus mit seinem zuckerrücken - hach, wenn ich bloß nicht um den füchsleins willen beim backen mich um zuckerverzicht bemühen wollte ... so gab es hier eine etwas blass schmeckende ungesüßte version, mit grünem kürbiskern-und-thymian-teint. und heute rosinengesüßtes rhabarberkompott, dies sehr nach meinem geschmack, ja, endlich rhabarber.
    °ulma

    AntwortenLöschen
  4. Lässt du mich vor lass ich dich vor in der Warteschlange.
    Habe ihn vorhin gegossen, und er wächst, langsam, aber stetig....
    Ich hatte köstlichen Mohnkuchen gestern mit 2 Zentimeter Zuckerguss. Für mich! Die Kinder verschmähen ihn.... Pfff...!
    Liebst!

    AntwortenLöschen
  5. hallo! ich glaube ich habe dir noch nie geschrieben. muss aber heute unbedingt loswerden, dass ich sofort in die Küche gerannt bin um den Kuchen zu backen, nachdem ich das Foto auf pinterest gesehne habe. Das ist mir schon länger nicht mehr passiert, und dabei habe ich den Kuchen schon oft gesehen und besitze auch das Buch. Leider hatte ich nur Vollkornmehl und braunen Zucker, dabei hätte ich mir bei deinem Bild ausnahmsweise mal einen schneeweissen Kuchen gewünscht!

    AntwortenLöschen
  6. hihi, zuckersüß - dein artikel.
    und ein augenschmaus die bilder!

    AntwortenLöschen
  7. Oh je, jetzt habe ich Lust auf Zitronenkuchen bekommen ... ;-).

    LG
    Michael

    AntwortenLöschen
  8. Zitroniges begleitet mich in diesen Tagen, zuletzt als halbgefrorenes. Ein klassischer Kuchen wäre aber auch mal wieder eine Drehung der Küchenmaschine wert :-)

    AntwortenLöschen
  9. ich liebe diesen kuchen und die Seite mit dem Zitronenkuchen zeig eindeutige Nutzungsflecken. Ich drueck manchmal auch noch fruechte oben in den Teig und backe es....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gemerkt. ich glaube sogar, ich habe es gesehen!

      Löschen
  10. wie das klingt
    wie das aussieht
    rose bakery ist fast so etwas wie die bibel, oder:)
    oje, jetzt werd ich auch noch ketzerisch...

    der goldmohn ist ausgesät
    ich hoffe, er mag es hier
    und erzählt mir von zitronenkuchennina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich freue mich, dass er es bei dir mag. fiel mir gerade einfach ein :) wie könnte er auch anders.

      Löschen
  11. Ein Buchtip mit Beweis, daß es ein wirklich guter Tip ist. Danke! :)

    AntwortenLöschen
  12. Weisst Du was? Morgen soll es den ganzen Tag regnen. Und ich finde, das ist ein perfekter Anlass, diesen Kuchen zu backen. Wenigstens Sommer im Mund.

    AntwortenLöschen
  13. Oh wie fein, oh wie lecker!
    Ich habe mir heute die Zeit genommen, ihn nachzubacken und werde ihn - wenn du erlaubst - die Tage mit Rezept und Bildern auf meinem Blog zeigen.
    Das erste Stück habe ich gerade genossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja klar! ich freue mich immer, wenn es schmeckt :)

      Löschen
  14. Der Kuchen ist sicher toll - aber hier tanzen die Worte. Da bin ich schon satt. ;-) Habe deinen Blog gerade erst entdeckt und freue mich über die belebten Texte ...

    AntwortenLöschen
  15. Oh, Sehnsucht. Ist das eine 20cm-Form?

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)