Donnerstag, 6. Oktober 2011

durch die welt

Grün, Blau, Weiß - und am Ende Rot.
Hui, so eine Pause dauert manchmal länger als erwartet - und fühlt sich in diesem Fall auch noch gut an. So sonnengewärmt, herbstlaugestrichen, nordluftgepinselt. Eine kleine >Weltreise< hat mich in den letzten Tagen auf Trab gehalten. Eine Reise in Blau und Grün und Wollweiß. Eine Reise über plattes Land, eine Reise hinein in das Leise, ein Abstecher in das Laute und zwischen all dem: Sand in den Schuhen. Mit dem >Bürgermeister< durchs >Alte Land<, mit Herrn Max durch Hamburg, mit den Dänen mitten ins Herz hinein, mit den Schafen übern Deich und mit Emil Nolde >im Wunderland von Meer zu Meer<. Dort war ich, da war ich, dort bin ich, da bin ich. Immer so gerne. Weit weg - und genau deswegen so nah an mir und allem. 

Das ist wirklich Herztherapie für mich, das bloße Einatmen der nordischen Luft, das Meer in meinem Ohr (auf Föhr). Ja, all das hat mich umtrieben in den letzten Tagen - und jetzt freue ich mich, wieder hier zu sein. In der Hoffnung, vieles mitzunehmen und auf den Weg zu bringen, was mich dort so erfüllt hat. Ich kann den Zustand nicht immer halten, aber ich wünsche es mir immer sehr.

Ja, und Hamburg hat mir wieder viel Gutes gezeigt. Ich freue mich auf ein Wiedersehen ganz bald. Es gibt noch so viel zu sehen.

Hierbleiben. Wegfahren. Mitnehmen.
Herr Max * Schulterblatt 12 * Hamburg // Nolde Stiftung Seebüll // Saxifraga * Glashüttenstraße 100 * Hamburg

Kommentare:

  1. ach...ich war nicht mit, aber doch bei dir in Gedanken...so schön...zu lesen...dich glücklich zu spüren...und ich weiss, was du meinst...nimms mit...nimms leicht...das Rauschen im Herz...vielleicht bleibst...;)...schön, dass du wieder da bist...sei fest gedrückt...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  2. ich beneide dich um herrn max und die nordluft und bin trotzdem froh, dich wieder hier zu wissen :) ach ja, und du mit den schafen auf dem deich ... ich hab es ja schon vor dem geistigen auge gehabt :)

    AntwortenLöschen
  3. am liebsten lese ich zwischen deinen bezaubernden zeilen. ich wünsche dir ein gutes plätzchen für die beruhigenden und begeisternden momente. gehe sorgsam mit ihnen um - dann bleiben sie noch ein wenig. herr max jaja das ist schon ein feines süßes reich - willkommen daheim

    AntwortenLöschen
  4. du liebstes seemädchen, es ist schön dich so zu lesen, so herzerfüllt, so in der spur, so reiselustig. nolde habe ich vor langer langer zeit als kind besucht, die bilder haben mich damals sehr beeindruckt!

    AntwortenLöschen
  5. Du schreibst so ... Ich komm noch nicht drauf. Es ist nicht allein poetisch... jetzt hab ich´s gleich. Genau: poetistisch! Vor Jahren habe ich während meines Studiums (u.a. Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt Ästhetik) über die literarische Avantgarde des Poetismus aus der ehem. Tschechoslowakei gearbeitet (Karel Teige u.a.). Und deine wunderschöne Schreibart erinnert mich daran. Allein das ist schön. Sonst hätte ich den Poetismus vielleicht vergessen ;)

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Unerwartete Pausen sind doch oft die Schönsten... und meist kommen sie genau im richtigen Moment und bleiben wie bei dir lange im Herzen :-) Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Was ist das bitte für ein wunderwundervoller Text!
    Danke! Viele Grüße von Isabell

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöner Text und ganz bezaubernde Bilder - einfach Dein unverkennbarer Stil! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Bei Herr Max war ich gerade am Dienstag auch bei einem kleinen Abstecher nach Hamburg. Fands ziemlich wunderbar dort und werde wahrscheinlich sogar noch darüber bloggen :)

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich hier so lese ... reise Ich mit ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das klingt nach einer schönen Reise! Und durch die wundervollen Bilder, ist es ein wenig, als wäre man dabei gewesen...

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  12. ist das schön - von euch. ich freue mich über eure worte.

    und anne: ja, bitte - bloggen! ich habe schon sehnsucht nach herrn max ;)

    AntwortenLöschen
  13. Oh wie schön..... das war ja sozusagen eine Reise in meine Heimat!! Ich stamme von dort, wo der Nolde herkommt.. ca 10 km entfernt bin ich grossgeworden.. kurz vor Dagebüll... ganz einsam.. nur Deiche und Schafe... Freut mich, das Du es da so schön hattest.. alles Liebe aus Hamburg
    Clara

    AntwortenLöschen
  14. liebe clara, du kommst dort her? wie schön! ich habe es dort oben wirklich sehr schön gehabt. wobei ich wohl auch den weg wählen würde, den du "gewählt" hast: hamburg :) und dann am wochenende raus zu den schafen ;) herzlgr. an dich

    AntwortenLöschen
  15. ja... das ist da schon ziemlich einsam.. bin zwischen niebüll und Dagebüll grossgeworden... meine Eltern sind irgendwann von Sylt aufs Festland gezogen.. mitgehangen mitgefangen... aber landschaftlich sehr schön..... Schön das es DIr gefallen hat.. ich bin Ende November auch nochmal ein Wochenende oben...

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)