Donnerstag, 21. Juni 2012

chips (aus süßkartoffeln)

chips (aus süßkartoffeln) I fräulein text
Süßkartoffeln(n)
Olivenöl
---
Salz
Pfeffer
Farben von Jaipur

chips (aus süßkartoffeln) I fräulein text
Ein wenig kraust es noch. Doch in der Hoffnung, dass kraus und kraus am Ende glatt ergibt, säbelte ich zwei Süßkartoffeln in feine Scheiben. Zum Durchsnacken, Geradebiegen und knusprigen Mutes werden. Das brachte mich so dermaßen schnell auf die Spur, dass ich mich frage, warum das eigentlich so schwer ist mit dem Geradeausgehen. Warum ich immer in dieselben kleinen Löcher trete - am Wegesrand. Das wird mich wohl noch eine Weile beschäftigen . . .

Währenddessen aber: Süßkartoffelchips. Wie gesagt als dünne Scheiben von der gewaschenen, aber ungeschälten Knolle. Akkurat und mit Abstand auf ein Blech legen (in meinem Fall sogar drei Bleche!), mit Olivenöl beträufeln, mit frisch gemahlenem Pfeffer berieseln und Fleur de Sel. Obenauf beprisen mit meinen liebsten >Farben von Jaipur<. Zimt ist drin, Nelke, Kardamom und auch ein Hauch Vanille. Bei vorgeheizten 160 Grad für etwa 30 Minuten in den Ofen schieben. Setzt der Kräuseleffekt ein, rausziehen. (Achtung: Erst scheinen die feuchten Chips nicht zu trocknen, doch plötzlich geht's ganz schnell mit der Bräune! Am besten permanent ein Auge auf Chips und Ofen halten, damit kein Sonnenbrand einsetzt. Es ist ein schmaler (Hitze-)Grat.) Auf Krepp knuspertrocknen und anschließend - quasi in einem Atemzug - wegsaugen.

Supergut.

Ihr seid sehr nette Leser übrigens. Jedes Wort zum Wohl.

Kommentare:

  1. Klingt köstlich, sieht gut aus und wenn es auch noch einem hehren Zweck dient: Umso besser. Im Leben geht es nicht immer geradeaus. Das ist kein Trost, aber sei dir gewiss, dass es anderen auch so geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß, liebe fee. es ist wohl auch die perfektionistin in mir, die sich darüber ärgert, dass sie immer in den selben fallen hängen bleibt ;-)

      Löschen
    2. Oh je, dann gehts mir so wie dir. Stelle mir gerade auch diese Fragen, warum man vermeintlich nicht lernt aus manchen Erfahrungen. So muss man sich an den kleinen Dingen erfreuen, die einem über den Weg laufen: ein Augenschmaus, eine Inspiration, ein Denkanstoss, ein Mitfühlstich eine Wortwohltat, hier gibts so viel zu finden! Liebe Grüße, Wiebke

      Löschen
  2. Ein Augenschmaus...und bestimmt ebenso lecker wie hübsch!

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich anzuschauen! Bunte Grüße, Inga

    AntwortenLöschen
  4. oohhhaaa ... wie lecker lecker lecker ... die mach' ich mir sogleich ... :-))

    ... das Leben ... es mag mäandern ... am liebsten ... und ... ganz leise ... schiebt das Glück sich unter Deine Füsse ... das Herz beginnt zu hüpfen ... und der Kopf ... er staunt und staunt und staunt ... um das was da geschieht ...

    liebe Grüsse aus Frankfurt von Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und mit deinen worten schickst du mir sogleich ein weiteres auf die lieblingsliste - mäandern :)

      Löschen
  5. Liebes Fräulein Text, das liest sich so lecker. Und ich bin gerade im Röst-Fieber. Angefangen mit Fenchel vorgestern und gestern Radieschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. röstfenchel! du weißt, was ich brauche :)

      Löschen
  6. Wie immer sieht dein Mahl grandios aus und wird dich hoffentlich über die bösen Löcher hinwegtrösten. Wobei... Essen zum Trost über das Lochtreten auch nicht wirklich so clever ist, wie man an mir sieht. Die holprigen, löchrigen Wege, die sind es aber, die uns irgendwann doch geschickter machen und uns lernen lassen, die Löcher zumindest manchmal zu umgehen oder zu überspringen. Früher oder später.

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  7. wie immer wunderschöne bildchen und buchstaben. lg

    AntwortenLöschen
  8. Wenn das Leben immer nur geradeaus gehen würde, wäre es langweilig. Stolpert man, sieht man das Leben aus einer anderen Perspektive, lernt Menschen und Dinge kennen, die man aufrecht vielleicht nie entdeckt hätte!

    Klasse Bilder und leeckeres Rezept!

    Viele Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  9. Mmmm könnte schmecken...hab gerade in Kananda Süßkartoffelpommes gegessen, die waren auch echt lecker!

    LG, Andrea

    AntwortenLöschen
  10. meine lieblingschips :)
    und: http://www.fraeuleinwunderberlin.blogspot.de/2012/06/das-nennt-man-wohl-eine-bergfahrt-die.html
    weil ich deine worte einfach unheimlich gerne lese. lieben dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe dank dir, suse. ich freue mich sehr :) schicke allerdings ein wenig räsupernd hinterher, dass ich awards trotz großer freude meist nicht weiterreiche - schaue aber mal, wie es sich diesmal anfühlt ;-)

      Löschen
  11. ach...die liefen mir neulich auch über den weg, mit orangenzesten und thymian. die schonen rotgoldenen haben mein kulinarisches herz vor langer zeit erobert und sind mir in jeder variante lieb und teuer. lass. sie. dir. schmecken:) lg, nikki

    AntwortenLöschen
  12. oh wie toll, so ein leckeres Rezept! Aus Süßkartoffeln habe ich bis jetzt nur Suppe gemacht. Werde ich auf jeden Fall probieren.
    Danke für den Tipp mit den Farben von Jaipur.
    Wenn Du nur gerade aus gehen würdest könntest Du nicht die Dinge in so schöne Worte fassen! Was für eine besondere Gabe!!!
    Liebe Grüßé von Monika

    AntwortenLöschen
  13. ach mein liebes fräulein... wie du nur immer weißt, was ich gerade in und ums haus herum habe und wonach mir der sinn stehen könnte... gleich ausprobiert, leider zum teil verbrannt... morgen neue kartoffel neuer versuch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ich habe noch gedacht, ob ich schreiben soll, dass es ein wenig kniffelg ist. mist! meine sind auch gut gebräunt wie du siehst, haben aber gerade noch die kurve gekiegt ;-) mögen sie morgen gelingen, liebe anna.

      Löschen
    2. gerade aus dem ofen gezogen - wunderbar! dazu ein dip aus ziegenfrischkäse und deinem wipfelhonig - und fussball. danke dir für beide rezepte!

      Löschen
  14. Du bist schuld, wegen Dir habe ich jetzt ein Probierset der Herbaria-Currys bestellt. Das klingt nach einer großen Herrlichkeit!

    AntwortenLöschen
  15. Hoho! Gute Idee zum Fussballabend. Vielleicht mit Pastinake zur Gesellschaft?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch sehr gut. oder rote bete? ich habe die chips übrigens ebenfalls zum fußball am sonntag vertilgt ;-)

      Löschen
  16. Zum Glück ist die EM ja noch nicht zu Ende! Das will ich unbedingt ausprobieren! Ich liebe Süßkartoffeln!

    AntwortenLöschen
  17. Süßkartoffeln sind eine meiner Liebsten.

    Als Chips (wie oben) noch nicht ausprobiert, was aber zum Viertelfinale nachgeholt wird !

    Das Lieblingsrezept: Süßkartoffelküchlein / - frikadellen (von Sprouted Kitchen abgeguckt): http://almacuisine.blogspot.de/2012/03/sukartoffelkuchlein.html

    Vielleicht gefällt es dir ja?

    AntwortenLöschen
  18. Was für nette Ideen und wunderschöne Fotos! Lg Katrin

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt erst entdeckt: die Süßkartoffelchips...muß ich auch mal probieren!
    LG Susan

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)