Mittwoch, 11. April 2012

grün


Grüne Welle in der Küche. Frucht, Natur, Einzug in die Welt. Grün ist hoffnungsfroh und verheißungsvoll. Frisch und ein Genusspinsel. Unterschiedliche Blätter legten sich in letzter Zeit auf, neben und in die Speisen. Der erste Bärlauch aus meinem Lieblingstal (allerdings nicht selbstgepflückt) verschwand in kleinen Rinderhack-Ufos und - inspiriert von Julie - auch in der Sauerrahmbutter zusammen mit einem Spritzer Limette. Mit dem Pesto aus Basilikum könnte ich täglich meinen Bauch bepflanzen. Es ist so gut. Danke Katrin für dieses sich immer wiederholende Erlebnis. Ich springe im Quadrat. Der violette Kohlrabi liefert Stäbchen und gibt seine Blätter ab - für das Risotto mit Zitrone.

Dafür eine kleine Zwiebel mit einem Schuss Öl ins Schwitzen bringen und glasig dünsten. 150 Gramm Risotto-Reis anschließend mitdünsten, aber nicht anbrennen lassen. Das verhindern gekonnt 50 Milliliter Weißwein und 500 Mililliter Hühnerbrühe. Schluck für Schluck. Nach etwa 10 Minuten die Kohlrabistifte (eine große Knolle) und die Zesten einer Bio-Zitrone hinzugeben - und rühren. Immer wieder rühren bis es weich und cremig wird. Ist dieser Punkt erreicht, einmal kräftig an der Mühle drehen - von Salz und Pfeffer. Die Kohlrabiblätter oder wer das lieber mag: Basilikum, Petersilie, Minze locker einrühren, mit Zitronensaft abschmecken und Parmesanraffel unterziehen. Eine Handvoll oder mehr für die Bergbestreuung. Bon.

Zum Schluss noch die Aufmerksamkeit für das winzig grüne Blatt auf den Schlegeln und Flügeln. Mehr Zierde. Zum Glück, sonst hätte es nicht gepasst in die grüne Reihe. Das wäre zu schade, denn es ist zu gut. Das Rezept - ebenfalls ein Tipp von Julie: Buttermilchhähnchen.

Bitte bleib noch lange, Grün.

Kommentare:

  1. Klingt alles wunderbar frisch und köstlich! Bärlauch treibt mich auch schon lange um, aber bisher fehlte die Zeit zum Umsetzen. Kann mich daher dem Wunsch nur anschliessen: Hoffentlich bleibt's noch lange grün!

    Alles Liebe,

    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. ich bin auch ein großer Bärlauch-Fan!
    und das Risotto könnte mich auch begeistern.. :)

    AntwortenLöschen
  3. dankeschön für die "duften" frrühlingskochtipps. trotz des knoblauchgeruchs mag ich bärlauch nämlich auch sehr...
    herzliche grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  4. Bärlauch - da vermisse ich den Haxtergrund bei Paderborn sehr, wo das Zeug zuhauf wuchs und wächst. Hier in den Niederländen gehört es eher zu den seltenen Pflanzen. Bedauerlich, klingen die Rezepte doch ganz wunderbar!

    AntwortenLöschen
  5. Mh. Das klingt aber gut. Herhaft finde ich ja fast noch besser als süß :) Danke für die schönen Tipps!

    AntwortenLöschen
  6. OMG, wann kommst du vorbei zum Kochen?! MUMS [lecker]
    Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  7. das alles klingt wunderbar!
    wir sind heute im vorharz durch duftende bärlauchwälder gewandert und so wird erneut bärlauchbutter fabriziert - für soßen und suppen, für brot und nudeln, für eier und grüne soße. was für ein leckeres wunder der natur!
    lass es dir fein schmecken! mano

    AntwortenLöschen
  8. das hört sich alles so lecker an! meine mutter ist ein großer bärlauch fan und schickt immer tolles pesto in großen gläsern. danke für die neuen anregungen! liebe grüße

    AntwortenLöschen
  9. ja, für mehr herzhaftes und grünes! lass uns eine initiative gründen ;)

    AntwortenLöschen
  10. herrlich grünt es hier und da...deine Worte wie immer ganz wunderbar...mhhhmhhh...das klingt nach Kochlöffel schwingen...am Wochenende inspiriert von deinem grünen Reigen...ich grün(d)e mit...wenn auch nicht immer mit grünem Daumen...;)...drück dich...und eine wunderbare Restwoche...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  11. mhh. basilikumpesto (ich liebe sie), da habe ich gerade ein zauberhaftes video zu gefunden (jetzt in meinem cuisine-teil). eine traumhaft schöne grünzusammenstellung! ich bin vegetarierin - und fleischklösschen, deine sehen wahnsinnig lecker aus, die vermisse ich manchmal richtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha. gestern schon entdeckt und geschwärmt :) für dich dann einfach: pflanzklösschen.

      Löschen
    2. genau :-). oder die süßkartoffelfrikadellen - auch äußerst schmackhaft!

      Löschen
  12. Vor allem das Pesto klingt so so köstlich!

    AntwortenLöschen
  13. mmmhhhh klingt das lecker. ich lass mich inspirieren! und deine fotos sind so schön!

    AntwortenLöschen
  14. so-so-so lecker das ganze grünzeug! violette kohlrabi! wo bekommst du es nur her? vor etwa 20 jahren wusste ich nicht mal, dass kohlrabi in eine andere farbe, als violett existiert. seitdem ich in deutschland lebe, frage ich mich, ob ich die violetten erträumt habe.
    das wort zopfkucken werde ich belassen, klingt gut. schön, dass es fräulein text entdeckt hat. passt doch gut! liebste grüße, éva

    AntwortenLöschen
  15. Kohlrabiblätter in meinem Risotto - das kann ich mir sehr sehr gut vorstellen. Das Hähnchen habe ich auch bei Julie entdeckt und auch schon ausprobiert. So lecker, der ganzen Runde hats wunderbar geschmeckt... Bei mir gibts auch gerade ein paar Küchenexperimente - bald dann auch auf dem Blog. Eines davon ist auch leicht grünlich und duftet sooo wunderbar. Ich kann mich Dir nur anschließen: Bitte bleib noch, liebes Grün...

    AntwortenLöschen
  16. mmmh, HERRLICH GRÜN siehts aus bei dir! in das pesto könnt ich gleich reinspringen :-) (bei uns gab's auch viel grün diese woche. und blau. und.) liebe grüsse, ich wünsch dir einen guten start in die neue woche!

    AntwortenLöschen
  17. schön anzuschauen deine seite. ich versuche die ganze zeit, bärchlauch zu bekommen, um daraus ein pesto zu machen. netto, lidl etc. - alle hatten es auch schon in ihren prospekten angekündigt. komme ich, ist immer alles weg :(. ich muss wohl auf einen markt. dafür habe ich ein kokos-basilukum-pesto gemacht. ist ja auch was ;) und das werde ich heute mit gnocchi essen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kokos-basilikum klingt grandios :) und ja, markt ist garantiert die lösung!

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)