Montag, 6. Februar 2017

tom kha gai (hühnersuppe mit kokosmilch)

tom kha gai (hühnersuppe mit kokosmilch) I fräulein text

minus o grad



tom kha gai (hühnersuppe mit kokosmilch) I fräulein text

#eiskaltsonneblauwolken

So war es im Januar oft. Winter, wie ich ihn liebe - und genau so darf er auch gerne bleiben. Winter ist so lange Winter, bis der Frühling kommt - und der ist zwar langsam, aber für mich noch lange nicht greifbar. Ich mag das, und es ist gut. Mir gefällt auch, wie MAV es sieht. 

*

Zum ersten Mal eine Tom Kha Gai (eine Hühnersuppe mit Kokosmilch) kochte ich letzten Sommer, als ich eine Erkältung wegzulöffeln hatte und der klassischen Hühnersuppe ein wenig überdrüssig war. Der Anfang einer Endlosschleife . . . aber zumindest einer, die in warmer Begleitung besser schmeckt : ) Apropos Geschmack: Ich gehöre zu denen, die vorher tatsächlich noch nie eine Tom Kha Gai gegessen haben, insofern fehlt mir jegliche Referenz, aber das, was she simmers, wird ganz bestimmt auch weiter in meinem Topf köcheln (müssen). 

Die Basis ist eine richtig gute Bio-Hühnerbrühe. Rund 700 Milliliter. Diese werden zu einem Konzentrat auf die Hälfte eingekocht (manchmal verzichte ich allerdings auch auf diesen Schritt . . .) und anschließend zusammen mit 350 Milliliter Kokosmilch (ich nehme gerne eine aus dem Bioladen oder auch den praktischen Liter von Aroy-D), einer Stange Zitronengras, leicht mit einem Messer >angeschlagen<, 4 bis 5 zerrissenen Kaffirlimettenblättern (o Venen) und feinen Scheiben eines Fünf-Zentimer-Stücks Galgant erhitzt.

Brühe und Milch sollen die Aromen gut aufgenommen haben (ruhig ein paar mehr Minuten ziehen lassen), bevor das Hühnerfilet (etwa 500 Gramm) stückchenweise und bei moderater Hitze in der Suppe gegart (nicht gekocht) wird. Ob das auch der Fall ist, bitte unbedingt vor dem Servieren per Anschnitt testen.

Zwei Handvoll Pilze (im Original >Straw Mushrooms<, ich verwende Champignons) in Viertel o Scheiben hinzugeben, ebenso Birds Eye Chilis - 5 bis 6 oder auch weniger, je nach persönlichem Schärfegrad. Meiner ist nicht sonderlich hoch ;) Wem an dieser Stelle etwas Flüssigkeit fehlt, gießt Huhn nach o etwas Wasser auf. Topf vom Herd ziehen und mit Fischsauce (etwa 50 Milliliter) sowie dem Saft von mindestens zwei Limetten (!) abschmecken. Ich verwende auch noch etwas Palm- o Kokosblütenzucker und streue zum Schluss nach Rezept reichlich Koriander (und nach Geschmack Thai-Basilikum) >on top<.

PS Zitronengras, Limettenblätter und Galgant können nicht mitverzehrt werden. Entweder ihr fischt sie vorher raus o separariert sie (etwas umständlich) während des Löffelns - so wie ich ;)
MerkenMerken
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Ohja, als Konter gewünscht und gebraucht gerade...

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept findet noch Platz, nach Findung der für mich exotischen Zutaten. Die Worte haben ihren bereits gefunden - Danke für MAV Startplan 2017. Übersehe ich doch so einiges Kostbares im Netz. Genau meine Monatsplanung - bin ich doch gleich nach 4 Wochen fast wieder auf die Überholspur gepurzelt, gerade nochmal sanft ausgebremst wieder fein eingereiht ins etwas unverplantere Bummeln - gemeinsam und Hand in Hand. An so einem duftigen Löffel kann man sich doch bestimmt gut fet halten und pausieren - oder? Dir kraftvoll und genußvolle Gesundung!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die zutaten findest du im asiamarkt. bin ganz sicher, dass hannover einen hat . . . ich friere zitronengras, galgant und die blätter immer ein und bediene mich bei bedarf. klappt super!

      + denk dran: pass bitte auf dich auf :)

      Löschen
  3. ..ja in der inner stadt .. da schick ich m. mal vorbei. das grad´s ist in der tat noch kühl gefrostet !!! du auch .. ich übe .......

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist eine sehr gute Idee für Hühnerbrühe. Und welche schöne Grafik! liebste Grüße. a***

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)