Dienstag, 25. August 2015

renekloden

reneklodenkonfitüre I fräulein text



Reneklodenkonfitüre mit Limette, Ingwer und Vanille
be vor es vorbei ist
/

Spätsommer. August. Renekloden. Oh là là. Der kürzeste Fruchtturnus. Nur ein paar Wochen - und die neigen sich. Dem Ende entgegen und zum Croissant hin. Im französischen Rückreisegepäck steckten zwei Kilo der Königin: >Reine Claude<. Schattierend irgendwo zwischen Staubwiesengrün und mattem Gold.

Was soll aus uns werden? Ich frage (mich).

Herr Slater (diese Liebe lässt sich einfach nicht verbergen) antwortet, und weist den Pflaumen als aromatische Partner Vanille, Ingwer und Koriandersamen zu. Auf letztere verzichte ich dann doch. Keine Experimente, bitte. Nicht jetzt!

Ich koche.

Vier große gute Gläser Konfitüre aus 1500 Gramm entsteinten Renekloden und 375 Gramm Gelierzucker (2:1), Vanillepulver (oder Schotenmark), gemahlenem Ingwer, Limettensaft. Püriere nicht. Bevorzuge eine fließende Konsistenz mit fruchtigen Fetzen. Fülle ab, schraube zu. Und jeden Morgen auf.

Bis, ja bis zum nächsten Sommer.

Wo gibt es das perfekte Croissant?

Kommentare:

  1. und wieder mal: den Tag über das Gefühl nur "Einatmen. Anspannen. Einatmen. Anspannen..."& dann hier gucken und "Ausatmen können. Fallen lassen." Und vorfreuen. Auf den Jubeltag, der in diesem schönen Monat seinen Platz hat. Auf das Reisen an diesem Tag. Auch wenns nur in den Norden geht und nicht wie bei Dir in den Süden. Aber auch im Norden wirds golden sein. So wie bei Dir hier immer. Und den Slater habe ich mir dank Dir hier auch selbst geschenkt.
    Von Herzn einen Gruß an Dich und eine Fernumarmung. Solch schöner Ort hier. Immer wieder.
    Bleib behütet...
    S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du bist die kommentarsonne in meinem postfach :)
      schönstes jubeln + norden, liebe sarah!

      Löschen
  2. ja ja, schon später sommer... auf den freue ich mich immer sehr - die farben, die laue luft, die stimmung. ganz meins...
    sei ganz lieb gegrüßt

    ach, probier´s doch das nächste mal aus mit dem korinander, stell ich mir schön vor...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denk an dich im nächsten jahr ;)

      Löschen
  3. Das ist wahr, die Wochen neigen sich tatsächlich... hoffen wir auf einen schönen langen Spätsommer!

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja! Wie ich sie liebe, und wie sehr sie den späten Spätsommer einläuten und begleiten, und wie sie mich wehmütig stimmen, und wie sie mich freudig auf den Herbst blicken lassen.... Vanille und Limette als Krönung gewissermaßen. Klingt gut!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina, auf welchen Zucker schwörst du? Ich habe mit einem Bio-Gelierzucker herumgetestet, aner unglücklicherweise scheint der dem Schimmel zugeneigt und ich musste unzählige Gläser köstlicher Marmelade entsorgen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh. das ist ganz klassischer. wiener zucker. ich hatte noch welchen aus dem letzten österreich u im schrank. was die haltbarkeit betrifft, erwischt du mich jetzt natürlich auf dem falschen fuß ;) auf die menge gesehen, habe ich ja relativ >wenig< verwendet. am besten wohl schnell löffeln - oder verschenken :)

      Löschen
  6. Immer noch: "Domestic" | Steenbokstraat 37.
    Und damit schon der zweite Grund, nach Westen zu reisen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du bist geduldig.
      das stimmt mich zuversichtlich ;)
      danke.

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)