Montag, 23. Juni 2014

erdbeerrund(e)

stern
stunden

^
<         >

°


Fast genau vor einem Jahr erfreute mich das Baiserkonfetti bereits mit Eis und Blüte. Diesmal nun wandern die Überbleibskräusel aus der (weihnachtlichen) Flaschenproduktion zusammen mit saftigsten und grob (!) gabelzerdrückten Beeren (pflückt, solange ihr noch könnt!), mit geschlagenen Sahnewellen und einem kleinen Schuss Dattelsirup kopfüber in die Schüssel. Ganz nach Ulma: gemacht und gemocht. 

Und die anderen erst.

Möge euch die Woche gut schmecken!

Montag, 16. Juni 2014

im juni


legen

auf einen Schlag
Buchstaben
finden

nach Sonne streben
Schneebälle verzehren

Holunderblütenkäsekuchen gabeln // Holunderblütentee nippen

1
auf Julies Basis
mit einer Idee >on top<
:

etwas weniger Zucker in der cremigen Masse
dafür eine Decke aus Saurer Sahne o. Schmand (150/200 Gramm)
mit Holunderblütensirup und/oder Gelee aromatisieren
auf den gebackenen Kuchen aufstreichen und weitere zehn Minuten in den Ofen schieben

Notiz: 
die Krümel für den Boden reichen bei mir auch noch für einen hohen Rand
:
mhhh

2
nach Caro
warm

und kalt
mit Mineralwasser
plus Zitronenmelisse 
aus Nachbars Garten





Besuch im >Gold< empfangen
war das schön!

ist das schön!

Mohn und die >Jungfer im Grünen< miteinander verbinden

Nigel Slaters erste >Kitchen Diaries< beblättern
glücklich und endlich
:

dank Post himmelblau punkten 

türkisgrün feiern
ein Faltpapier erinnert nun
an Momente, die bleiben

Tintenfässchen aus dem Keller holen

aufreihen

mit Holunderblüten bestücken


bis zum Schluss
.


//
Heute mal so.
Nehmt den Monat, wie er kommt.
Aber macht ihn so schön, wie er geht.

Dienstag, 3. Juni 2014

sesam oder pistazie

Tahini Cookies und Pistazienkekse



gelbgold
weiß bis(s)
grün

o



Tahini Cookies und Pistazienkekse

Es entspinnen sich immer wieder Fäden in meiner Küche. Fruchtige, wie der Rhabarber. Wie die Aprikose oder der Holunder. Farbige - und welche, deren Aroma mich durch mehrere Wochen treibt. Gerade habe ich mich auf die Pistazie eingependelt. Zuletzt in der cremigen Rolle, davor im geflochtenen (Rosen-)Kranz (der zieht nach - irgendwann!). Süß und romantisch verschmelzen die grünen Kerne nun mit der geschmacksverwandten Mandel zu mürben Talern. Ganz im Vorbeigehen angle ich mir peu à peu einen Kreis aus dem Glas. Womit wir wieder bei den Fäden wären. >Her mit dem schönen Leben<.

Die Form, die so gefällt, habe ich mir übrigens bei den Sesams abgeschaut. Ebenfalls solche für ein knuspriges Zwischendurch. Immer wieder ein Griff - diesmal in die Dose. Ja, ich mag sie sehr mit ihrer leicht bitteren Note und dem Sesamschleier, der sich mit jedem Biss ein wenig auf die Zunge legt. Das müsst auch ihr mögen: Geschmack ist (nicht) verbindlich. Rike verzichtet - ohne die Erdbeeren lieber ;)

Probieren geht also über probieren.
Dies oder das - oder beide(s).

Sesamkekse (etwa 40 Stück)
nach Yottam Ottolenghi

Ofen vorheizen auf 200 Grad O/U

130 Gramm Rohrohrzucker
mit 150 Gramm cremiger Butter verbindend verrühren
110 Gramm Sesammus einlaufen lassen,
ebenso eine gute Messerspitze gemahlene Vanille und 25 Gramm flüssige Sahne

nun: Mehl, 270 Gramm - kräftig unterrühren
anschließend mit den Händen eine glatte Kugel formen

Backblech(e) mit Papier belegen
den Teig bezupfen und jeweils zu kleinen Kugeln verrollen
mit dem Daumen mittig eine zarte Mulde drücken
geschälte Sesamkörner aufstreuen (traditionell: eine Prise Zimt)

gute 15 Minuten goldbraun backen
untergittert auskühlen lassen

naschen
zum Tee
zum Kaffee
zum Eis

° ° °
Pistazientaler (etwa 40 Stück)
aus >The Kinfolk Table<

Ofen vorheizen auf 180 Grad O/U
zwei Backbleche mit Papier belegen und mit etwas Butter einstreichen

120 Gramm cremige Butter
mit 80 Gramm Feinzucker drei Minuten wolkig aufschlagen
hinzu: 210 Gramm Mehl, gesiebt
jeweils 60 Gramm frisch gemahlene Mandeln und Pistazienkerne
Zesten einer kleinen Bio-Zitrone und das Mark einer Vanilleschote

zügig und gerade so elektrisch miteinander vermixen

mit den Händen nachkneten
das erfordert ein wenig Geduld und Durchhaltevermögen
mit den richtigen Bewegungen aber wird der Teig zu einer geschmeidigen Kugel (nicht aufgeben!)

auch für die Grünen gilt das Sesamzupfprinzip:
kleine Kugeln auf dem Blech platzieren, sanfter Daumendruck und ab in die Röhre

15 Minuten bis zur gewünschten Farbigkeit bräunen
auskühlen lassen und siebend beschneien
Deckel drauf
Deckel auf
o o o 

Mehr Sesam bei Anna, Anne und Nikki.
Mehr Pistazien als Schiffe, als Torte und als Parfait.

. . . und am Wochenende weiter(e) Fäden spinnen.