Montag, 13. Oktober 2014

von äpfeln und einer birne

Selbstgezogener Apfelstrudel mit Vanillesee
Schönes für Küche und Herz: www.zierratundgold.de

Premieren gilt es auszukosten. Die meine fand statt - na wo wohl? In der Küche. Gestern und ohne Anlauf ein Apfelstrudel mit selbstgezogenem Teig. Ein ganzes Strudelleben liegt nun noch vor mir, sagt Anna - und verspricht: du wirst >dei freid dro hoam<. Ich bin ganz sicher. Apropos: Wer bei der Hülle sicher gehen möchte, verleibt sich missboulettes Notizen ein. Die nämlich ließen mich ziehen ohne Löcher (zwei winzige einmal ausgenommen) und die Decke göttlich splittern. Strudel, du warst großartig.

Bei der Fülle setzte ich auf vier große mürbe Äpfel, in feinste Spalten aufgeblättert. Auf eine gebräunte Bröselschicht gegen das fruchtige Wässern - auch das wird hier >en detail< vermerkt. 40 Gramm Vollkornsemmel, 20 Gramm Butter. Auf drei Esslöffel Rohrohrzucker, auf eine Schicht Zimt und ja, auf Rosinen. Eine Handvoll in Rum. Micha verzichtet - generell und so passend an ihrem gestrigen Strudelsonntag. Die Hitze für die kräftig butterbepinselte Rolle: 200 vorgeheizte Grad und 40 Minuten. Eine zartsonnige Vanillepfütze floss auch noch dazu.

Für das nächste Ma(h)l liebäugel ich mit Quitten - oder der Birne. Die aus dem Bild mit der feinen Pünktchenschale heißt übrigens >Dr. Capron< und fiel mir im geliebten Garten zwischen die Blätter.

o o o                             oo

Es leuchten Girlanden im Fenster.
In Apfel, Birne, Vanille, Gold.

Strahlt euch den Herbst schön. 

P.S. Und deiner, Juli?

Kommentare:

  1. passt zur dir und in meinen bauch!
    und der herbst strahlt(e) mir viele noch sommersprossen ins gesicht…
    weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (viele noch - platzwechsel bitte)

      Löschen
    2. ich retourniere ein sommersprossenlächeln
      . : . . . . : . . . . . - .. )
      so vielleicht.

      Löschen
  2. hallo Nina, jetzt läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen...
    hätte ja kurz mal vorbeikommen können, von Gerresheim nach Mettmann ist es ja nicht so weit. Dein Standort war mir noch gar nicht vorher aufgefallen. Jetzt schöker ich noch ein wenig bei dir...
    viele GRüsse Sibylle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. manche lücken schließen sich einfach erst später :)
      fühle dich willkommen!

      Löschen
  3. ein ganzes strudelleben - ich bin dafür! die ersten äpfel der saison mussten bei mir auch gestrudelt werden. ich kann dir aber auch den grießstrudel (du magst doch grieß, oder) schwer empfehlen. nicht zu vergessen noch den steirischen erdäpfelstrudel. ich ziehe meist den teig einmal groß aus (doppeltes küchenhandtuchmaß), teile den in der mitte und fülle links pikant und rechts süß. so gibt es strudelnachtisch zum strudelessen. ideal wenn man sich nicht entscheiden kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine sehr gute Idee, die ich direkt aufgreife. Ich bin nämlich gerade im Strudelfieber...

      Und der deine, liebe Nina, sieht herrlich splittrig aus!

      Löschen
    2. ohja. der grießstrudel steht unbedingt noch auf dem speiseplan!
      und die strudelautobahnen sind gemerkt :)

      Löschen
  4. ha, ich bin ja sehr gespannt auf das was du da alles noch einwickeln wirst:)
    ich bin ja inzwischen von süß nach pikanter gerutscht - ein paar äpfel hab ich aber mitgenommen

    wobei ich deine splitter sehr bewundere
    ist mir noch kaum so schön gelungen...
    aber es ist ja auch noch ein strudelleben lang zeit:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und vielleicht testest du in diesem mal diesen da ;)

      Löschen
  5. so lecker lichtfein heute bei dir! ich such dann mal bei meinen streuobstwiesentouren nach sommersprossen!

    AntwortenLöschen
  6. Apfelstrudel! So etwas Feines, liebe Nina. Den zaubert uns alljährlich meine Oma zum Beginn der Apfelsaison, ist mittlerweile eine schöne Tradition. Und ich bewundere jedes Mal, wie dünn sie die Teigschichten legt, eine wahre Kunst!
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da sagst du was! es ist bestimmt noch luft - oder im strudellatein: die zeitung liest sich mit erfahrung immer besser ;)

      Löschen
  7. oh, ich muss gestehen, ich habe nicht gestrudelt, sondern doch lieber auf die Schnelle die gemischten Gerogenbergäpfel in den schon erprobten Kuchen wandern lassen, mit nussigem Streusel. Er wurde lauwarm auf der sonnigen Drossel-Terrasse mit Schlagsahne genossen - vorher eine Runde Achalm. Nächstes Mal wird dann gestrudelt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na sowas ;)
      dann muss ich samt strudel unterm arm wohl bald mal rüberfliegen!

      Löschen
  8. Jetzt einen Strudel am Vanillesee♥und die Girlande die schenke ich mir :) weiss oder grau?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du bist ja quasi auch mit eingebacken ;)
      cremeweiß, susanne!

      Löschen
  9. Liebste N...endlich mal wieder bereit ein paar Zeilen fliegen zu lassen...mit Worten bestückt...für dich...herrlich dein Strudel und mhhh...ich würde so gerne mal wieder mit dir Käsekuchen oder ja, auch einen Apfel,-Birnenstrudel verdrücken...so lange her, aber noch fest im Herzen...ich freu mich auf ganz bald...bestimmt...sei fest gedrückt und schönste Herbstzeit...deine i...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, frau heuberg. was habe ich ihre käsekuchenkommentare vermisst :)
      schönsten herbst, ja!

      Löschen
  10. letztes jahr das erste ziehen,
    bett für kürbismozzarella,
    war mittelerfolgreich.
    auf ein neues!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. probier mal den der miss, ulma!
      ich probiere derweil den kürbis ;)

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)