Mittwoch, 8. Januar 2014

florentiner


zu vor

vorhang
verhang


ver 
hängnis

o
°



 
auf
(an)
fang
(en)
.

Es geht vorwärts mit einem Biss zurück. Doch davor: Euch allen eine famose Vierzehn - möge sie viele schöne Momente bereithalten. Möge euer Herz weit sein, das >Aber< still und der Blick ganz oft über den Horizont hinaussegeln. Ich habe es nicht so mit den Vorsätzen, wohl mit den Sätzen - auch mit halben. Einer davon könnte sein: mehr Kunst sehen. Überhaupt: mehr sehen. Wieder einmal das Meer sehen, gehört sicher auch dazu. Unlängst gesehen, ersehen, erfahren. >Kolumba< in Köln. Das schmeckt so sehr. Übrigens: Was legt ihr mir nahe? Spannende Bauten und Ausstellungen - wo seid ihr? Ich freue mich über Empfehlungen quer durch. Deutschlandweit, grenzübergehend. Das Unterwegssein bleibt. 

Was mir aus dem letzten Jahr noch geblieben ist, sind Florentiner. Die gehen sicher auch weiter mit. So unkompliziert, so gut, (fast) verhängnisvoll. Und, so gut - sagte ich schon? Sagte ich schon! Das Rezept in seiner Basis legten mir Okka und Nike in den Mund. In den Spitzen adaptiert und um ein wenig Pistaziengrün ausgewogen, sind die dünnen Speiseteller meine bisher beste Wahl des Jahres - um immer wieder anzufangen.

Für eine große Dose Flo (lasst mich nicht lügen; ich tippe rückwärts 20 bis 25 Stück) gehen 50 Gramm Butter, sechs Esslöffel Sahne sowie 50 Gramm Rohrohrzucker und 50 Gramm Muscovado gemeinsam auf der Herdplatte warmbaden, bis sich die Kristalle entspannt lösen. Der süße See empfängt anschließend in einer weiten Schüssel 40 Gramm Mehl, 140 Gramm Mandelblättchen und eine 140-Gramm-Trockenfrüchte-Mischung aus Ananas und Cranberries sowie gehackten Pistazienkernen. Locker mit dem Löffel unterrühren. Mit eben diesem dann (und einer führenden Fingerkuppe) schwungvoll kleine Hügel mit Abstand (!) auf's Backpapierblech setzen. In den vorgeheizten 190-Grad-Ofen schieben (wahlweise minusgradiger für die Umluft und zwei Bleche). Erneut: setzen, Eins! Ich sag es euch. Etwa 10 Minuten zurechtknuspern lassen. Auskühlen. Den Tellerboden mit 100 Gramm flüssiger feinherber Schokolade - oder nach Geschmack - einpinseln, einstreichen, becremen.



sonne
!

Kommentare:

  1. vor drei tagen florentiner geklebt, in den bergen nahe zumthor, hallo nina. vielleicht machen wie in diesem jahr eine kleine exkursion, ich zeige dir bauten und du füllst den picknickkorb?

    und schön, dass du den zumthor in deiner ecke entdeckst, da geht mir das herz auf. erst die kapelle, jetzt kolumba, weiter so.

    ein gruss aus aus der höh'.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wäre ein sehr guter deal, tine! auf jeden fall weiter so - und so weiter, immer weiter :)

      Löschen
  2. eine frohe leichtfühlige 14 auch dir!
    ich hatte die ehre, in einem zumthorbau theaterspielen zu dürfen, hach, lang ist's her, aber es fühlte sich soso gut an!
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach wie schön! wo denn, dania? ich bin ganz interessiert :)

      Löschen
  3. oh wie lecker die ausschauen.
    es scheint als könnte man den duft bis hierher riechen.
    vielleicht probiere ich das rezept mal aus.
    am wochenende. mit dem buben.
    hab dank dafür!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Leckerbissen. Muscovado zu bekommen, scheint eine Herausforderung zu sein - zumindest hier in den Niederlanden. Aber ooooh, was wäre das fein, diese Kekse zu knuspern!

    AntwortenLöschen
  5. ich knabbere mit und empfehle dir wolfsburg (ja:wolfsburg!!). weil die stadt ein tolles kunstmuseum hat und noch bis zum 2. märz die fantastische ausstellung "kunst und textil". äh, wolfsburg liegt auf der strecke nach berlin...
    herzlichst, mano
    und das kolumba ist eins meiner absoluten lieblingsorte - kommt fast gleich nach louisiana.

    AntwortenLöschen
  6. Hmmmmmmmmmmmmflorentiner! I love. Muss ich haben.

    AntwortenLöschen
  7. die lieblingsflorentiner! ❤️

    AntwortenLöschen
  8. flo müssen her. 25 oder gleich doppelt.

    AntwortenLöschen
  9. Noch nie hab ich Florentiner so dünn gesehen und womöglich haben sie mich deshalb auch noch nie so angemacht. Herr Florentiner, das könnt was werden mit uns beiden.
    Und als Empfehlung, um bei Zumthor zu bleiben - das Kunsthaus in Bregenz, danach ein Spaziergang auf den Pfänder - egal bei welchem Wetter - und auf den Bodensee schauen. Unbedingt. Die Treppe im Kunsthaus wird dir nach dem Kolumba bekannt vorkommen. Und zur Krönung nach Kultur und Wandern? Die Therme in Vals. Schweiz ist doch gleich um die Ecke. Hach.
    Ich bin ein Fan, merkt man´s?
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ich bin auf einem guten weg - um bei der treppe zu bleiben ;)
      die bregenzer klebt sogar schon auf der liste für gute orte. wird zeit! danke, katja.

      Löschen
  10. Mmmhhh....Florentiner!
    Da werden Kindheitserinnerungen wach...
    LECKER!
    Lieben Dank für die *Erinnerung* und das toll geschriebene Rezept.
    Da läuft mir schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.
    VG
    Britti

    AntwortenLöschen
  11. Du bist eine begnadete Fotografin....immer wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüsse, Frida

    AntwortenLöschen
  12. ... mit Cranberries und Ananas was ganz Feines!!! Ich greif zu und wünsch dir Glück, Gesundheit, gute Gedanken fürs Neue! R.

    AntwortenLöschen
  13. Ich würde spontan sagen: das klingt so lecker. Aber dann sah ich die getrockneten Cranberries. Da stockte kurz mein Herz. Aber die könnte ich ja abgeben. Die Rosinen im Kuchen geben ich auch immer meinem Opa.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Guter Vorsatz.
    Warst Du schon in der Therme vom Zumthor?
    Das nach 10 Jahren Renovierungsarbeiten wieder eröffnete Rijksmuseum/AMS?
    Wenn Du schnell bist: Alexander Calder in Düsseldorf.
    Immer eine Reise wert: BOZAR/BRU.
    Ach, ich komme mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha! calder ist bereits für nächste woche angesetzt - wurde übrigens bis ende januar verlängert! :) brüssel wäre ein schönes ziel für die vierzehn. amsterdam sowieso und antwerpen natürlich ;)

      Löschen
    2. Ich stimme auch für Antwerpen und Brüssel. Unbedingt. Tolle Städte.

      Löschen
  15. allein ihr klangvoller name verhießt bestes.

    AntwortenLöschen
  16. oh das kolumba… toll!!!
    ich mag das gebäude so unglaublich gerne. die räume, das licht, die stimmung…. könnte da ewig sitzen.

    ein ausstellungstip. ständehaus in düsseldorf. tomás saraceno - in orbit
    http://www.maulwurfshuegelig.blogspot.de/2014/01/kulturelles-k21-standehaus-tomas.html

    unbedingt anschauen.

    liebste grüße
    julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, danke fürs beamen - zurück in die erinnerung :)

      Löschen
  17. Also hier sieht alles total lecker und wunderschön aus!! Ich komme schnell wieder.

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)