Montag, 10. Juni 2013

fünf tage, vier (grüne) ideen


Spinatblätter
Wilde Kräuter
Rhabarber
Birne


Spinatblätter
Champignons 
Mozarella
Melone 
Cashews


Basilikum
 Petersilie
Minze

Koriandersamen
 Röstpinien
 Salzpfeffer

im 
Naturjoghurt

mit
Zitrone

zu



Couscous
Petersilie
Minze

Gurke
 Melone

Rosinen
Pistazien
 Schafskäse

.

immer wieder die

!

Dieses Jahr ist grün. Eine Farbe, die mein wachsamer Begleiter zu sein scheint. Immer wieder auch auf dem Tisch. Ihr seht und lest: Ich mag es selbst im Salzigen süß. Dazwischen klemmt sich: ein erinnerndes Grün. Der Blick aus dem >Giacometti-Raum< im Louisiana. Ein Bild aus dem Blau, das ich heute dank Tine aus den schönsten Herzgedanken zog.

Was ist euer Grün?

Kommentare:

  1. mein grün: die kräuter auf der fensterbank...bei denen ich die petersilie trennen muss vom schnittlauch und basilikum (das hab ich samstag von einem in kräuterkunde bewanderten freund erfahren, nachdem schon alles zusammen in einem topf vereeint wurde;) deine grünvariationen klingen so überraschend und lecker, dass ich am liebsten gleich zu sammeln beginnen würde...blätter, rosinen...
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  2. dein gRün ist ein schönes gRün. obgleich ich gegen süßsalzige geschmackskombinationen bin. zumeist. in diesem fall vielleicht zu eineR ausnahme beReit. mein gRün ist übeRall und manchmal flüchtig. häufig dRaußen. veRmischt mit blau. wald. wiesen. wasseR. und unseRe bettwäsche. letzteRe dRinnen.
    ich denke mein jahR ist faRbveRspRenkelt. liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar. Dein Grün gefällt mir als Herzhafte immer am Besten. Auch mit salzigem Süß.
    Mein Grün findet sich im Moment auf dem Balkon und den Fensterbänken: Tomatenzucht ist angesagt.

    AntwortenLöschen
  4. gerade zog ich eine ganz und gar rote quiche aus dem ofen. und griff ohne zu überlegen zum kräutersträußchen. ohne grüne sprenkel geht es einfach nicht. ohne herzensgedanken, schöne erinnerungen und beste kompositionen auf dem teller auch nicht. jetzt geh ich gleich mal auf die schuhsohlen schauen...

    AntwortenLöschen
  5. die kombinationen, ganz ulmagaumenfreunde.
    mein grün: in smoothieform, daily.

    AntwortenLöschen
  6. mein grün ist rundum. abendliches pflücken von kräutern für tee und salat. deine mischungen gefallen mir. der giacometti blick sowieso. will bald wieder hin!

    AntwortenLöschen
  7. HERRLICH! Es kann gar nicht grün genug sein für mich im Moment, besonders das Essen. Das Deine muss natürlich sofort auf mein (zur Zeit sehr grünes) Food-Board :-) Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Kräutergrün! Ganz klar. Auch wenn es mir manchmal schwer fällt, es aus dem Topf für den Teller zu pflücken. Es für immer den Augen zu entreissen ...

    AntwortenLöschen
  9. 1mein g r ü n wird zu p i n k r o t
    (rh - sirup)

    2mein g r ü n trägt b l a u e köpfchen
    (kornblumen)

    3mein g r ü n wächst auf der fensterbank als k r ä u t e r
    (gärtchen)

    4mein g r ü n ist gerade H O F F N U N G
    (mut)


    dein g r ü n macht glücklich
    der spinat wird nächstes mal gegriffen
    der salat gemixt
    die linsenbällchen (mmh!)

    grünes glück mit blauen tupfen
    - das wär doch was :)

    AntwortenLöschen
  10. Hier ist es auch zunehmend grün und roh auf dem Tisch und die Restverwertung zaubert eigenartige Kreationen, die wunderbar schmecken. Birne zu Chicoree und Pfirsich zu Eichblatt. Lustige Mundeigenartigkeiten, die einfach perfekt sind. Rhabarber hatte ich ncoh nicht im Grün, das muss ich testen.

    Klar bin ich primär öfters im Kopf, bei der Umsetzung hapert es bisweilen auch noch - wegen Stolperigkeiten über alte Muster. Aber dass ich mir zunehmend schlechtgewissenslos das Recht auf meine Eigenartig herausnehme, das werte ich als Teilerfolg. Halbmarathon im Kopf.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. Mein Grün ist grün. Und gelb. Die Zucchini. Jahrelang habe ich sie verweigert, weil ich sie in meiner Kindheit essen mußte, bis sie zu den Ohren wieder hinauskamen. Inzwischen liebe ich sie. Zu Spaghetti, Reis. Als Marmelade mit Apfel. Oder überbacken aus dem Ofen. Herrlich!

    AntwortenLöschen
  12. Linsenbällchen! Ich sterbe... danke für den Link. Und danke "nicht so sehr" dafür, dass ich jetzt mit knurrendem Magen hier sitzen muss und mir angesichts dieser Bilder das Wasser im Mund zusammenläuft :)
    Mein Grün ist übrigens die Pfefferminze. Im Getränk, zu Couscous, zu Nachspeisen...

    AntwortenLöschen
  13. du grüne fee ... wie geht es dir? es klingt alles so frisch und schmackhaft, anregungen fürs nächste essen :) umarmung. k

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die grüne fee vermisst das haus mit dem grünen garagentor ;)

      Löschen
    2. tor und tür stehen immer offen für dich ... :)

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)