Dienstag, 26. Juni 2012

1-2-3 (und mehr)

1-2-3 (und mehr) I fräulein text



 ---
Manieren

shortbread mit meersalz I fräulein text

Eine Frau, zwei Versuche, drei fotogene Streifen. Alles andere ist Illusion. Und das Mehr liegt in meinem Meer. Schwimmt im Magen. Hurra! Darauf Konfetti. Für den Manieren-Dreh: Zwei Lieblinge vereint. Sophie Ellis Baxtor und Tüll. Sie sprach einst in der >Süddeutschen Zeitung< über Manieren. Seit dem Wochenende steht sie gerahmt im Schlafzimmer. In den Tiefen des Kellers entkramte ich nicht nur einen Rahmen, sondern auch einen Meter Tüll. Überbleibsel meines in die Jahre gekommenen Prinzessinnenrocks, ist Tüll noch heute mein Material der Wahl. Auf der einen Seite die große Liebe zum Leinen. Ursprünglich, rauh, mit Unebenheiten. Auf der anderen Seite der Tüll mit seiner springenden Kraft. Die Balance aus schleierhaft und grazil. Wie ich es mag.

Zurück vom Ausflug - in die Küche. Zwei Versuche für >Shortbread<. Das erste mit tanzenden Himbeerpunkten. Das zweite ganz pur - und besser. Von perfekt mürber Struktur; Reismehl sei Dank. Mit dem richtigen salzigen Maß aus zerriebenen Meeresflocken. (Möchtest Du nochmal, Julie?)

Aus 250 Gramm weicher! Butter, dem Mark einer Vanilleschote, aus 125 Gramm Zucker und einem gestrichenen Teelöffel >Maldon Salt< (im Mörser verfeinert). Cremig rühren. Dann: sieben. 250 Gramm Weizenmehl (Typ 405) und 125 Gramm Reismehl. Meins ist übrigens von >neuform< aus dem Reformhaus. Zu dicken Flocken kneten, keine Kugel bitte! Anschließend auf ein papierbekleidetes Blech drücken. Wer hat, nutzt einen Mini-Roller. Jetzt: ritzen. Mit einem scharfen Messer Streifen vorschneiden - und löchern, wer mag. Bei vorgeheizten 150 Grad für etwa 50 Minuten in den Ofen schieben. Bitte überwachen - denn Gold, Goldgelb ist die Farbe, die wir wollen. Im heißen Zustand nachstreifen und teilen. In diesem Fall teile ich übrigens ungern.

Ihr hört mich krümeln.

Rezept: Effilee
Shortbread mit Geschichten: Esskultur 
Konfetti: Pugly Pixel

Kommentare:

  1. Wie es schmeckt ist mir bei diesen Fotos fast schon egal. Die Teigkugel mit Himbeerpunkten - ein Gedicht, zu schade zum Backen. Augenschmaus.

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  2. bei dem anblick fallen einem alle buchstaben aus dem kopf..

    AntwortenLöschen
  3. Da passt ja wieder einmal alles... Himmlisch leichte Rezepte (und ich meine nicht unbedingt die Zutaten) und ein kantiger Text, der sich trotzdem leicht anfühlt... Ich bin begeistert

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, dass die 'Manieren' in einen Rahmen gehoben wurden. Lüfte ihn doch mal.

    AntwortenLöschen
  5. unbedingt! und ni, ich liebe sie immer wieder, deine kompositionen*

    AntwortenLöschen
  6. Die Buchstaben tanzen und fügen sich wieder zu einem leichtschönen Text zusammen. Wunderbar!
    Der Text über Manieren täte mich dann auch interessieren. Leider blieb die Suche nach dem Artikel bei der Süddeutschen erfolglos. Kannst Du bitte helfen, Fräulein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe barbara, ich fürchte online kann ich nicht helfen, denn sophie sprach bereits im jahr 2000 über die manieren. wenn es dich interessiert, lasse ich dir ihre worte gerne auf anderem wege zukommen. gibst du mir nur ein wenig zeit?

      Löschen
  7. lecker! Und tolle Bilder! GLG Anja

    AntwortenLöschen
  8. ach nina, eine minute auf deiner seite und meine bachelorsorgen werden federleicht.

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube mein B wird dir gefallen und passt wunderbar ...
    Wer weiß?
    Vielleicht .... Wenn nicht, wünsch dir mal, was man sich fest wünscht...
    Bezaubernd, deine Bilder und der Text- wie jedesmal!
    Liebst!

    AntwortenLöschen
  10. liebste N., wie gerne würde ich dir jetzt einen Traum in Tüll vorbeischicken...einmal Ballerina, immer Ballerina...vielleicht doch...wer weiss...auf jedenfall schwinge ich mit deinen Worten gerne in die Mitte der Woche...und würde doch zu gerne der Geist in deiner Küche sein...mhhh...wie fein...drück dich und schicke sonnengeküsste Gedanken in den Westen...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  11. ach und auch mal laut...konfetti...merci für soviel...;)...

    AntwortenLöschen
  12. Hmmm, so schlicht ohne Tamtam mag ich es auch am Liebsten.
    ♥liche Grüße von Monika

    AntwortenLöschen
  13. ... es war eine der besten Ideen, die Ihr da hattet! vielleicht fällt Euch ja nochmal so was dolles, ganz Deutschland-übergreifendes ein! ich bin dabei.
    Derweilen back ich einfach weiter und schlemme mit meiner Familie und musste heute schmunzeln, weil zwei von Euch heißen, wie mein kleines Kind N...J... ;-))
    Sehr amüsant!
    Auf noch viele süße Ideen!
    LG
    Martina.

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)