Dienstag, 15. Mai 2012

rot und gelb (und ein bisschen grün)


Diesmal keine Pfützenrettung, sondern bezahlte Tausendschön. Weil: tausendfach schön.


Drei Farben fanden zusammen: Rot und Gelb und Grün. Im Kartoffelsalat trafen aufeinander: Zitrone, Radieschen und salzige Gurke. Der Apfel für den süßen Biss. Die Blumen bekamen Beine, hinter der Sonne versenkte sich der Kopf. Aus Katalogseiten werden Manschetten und Umschläge.

Der Star bleiben die Zitruszesten. Für mich eine Kartoffelharmonie zum Niederknien. Kartoffeln kochen und minimieren, Radieschen in Scheiben säbeln, Apfel häckseln, Gurke würfeln, (Bio-)Zitronenschale in langen Streifen abziehen (oder kraus reiben). Mit einem Schuss Öl und etwas Gurkenwasser als Sud. Salz Pfeffer. Ziehen lassen, aufgabeln. Die Zeste ist für mich die Neuentdeckung und ab sofort unerlässlich.

Welche Zutat verfeinert eure Kartoffeln?

(Wer einen weiteren rot-gelb-grünen - und dazu wunderschönen - Farbdreiklang sehen möchte, der wechsle unbedingt zu Katrin ...)

Kommentare:

  1. Ich mag meine Kartoffeln am allerliebsten mit einem Kräuterdipp! Da könnte ich mich echt reinlegen.... :D

    Mit einem lieben Gruß und guten Appetit,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  2. Kartoffeln
    - mit Kräuterquark, im Frühjahr z.B. Bärlauch
    - an Frankfurter grüner Soße
    - mit Petersilie / Rosmarin / Thymian / oder / oder / oder und etwas Butter
    - mit Koriander und Schafskäse
    ...
    ich mag sie in den verschiedensten Variationen!

    AntwortenLöschen
  3. frühlingskartoffeln brauchen nichts - außer schnittlauchquark.
    andere werden karamellisiert geliebt.

    AntwortenLöschen
  4. Feiner Kartoffelsalat und eine gute Idee mit den Zesten, das werde ich mal testen! Bin ein großer Fan von Kartióffelslat, bei mir war sonst (statt Apfel) noch kleingehacktes Ei dabei. Schöne Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Kartoffelsalat gern mit Schnittlauchblüten und denen der Kapuzinerkresse. Schön schaf.
    Normale Kartoffeln, in der Schale gekocht, am liebsten mit Butter & Salz. Sonst nix.
    Wobei Zitronenzesten sonst bei mir fast überall drin und drauf sind - auf Hühnchen, Fisch, Gemüse, in der Bolognesesoße, im Rhabarbersirup und in der Marmelade. Also warum nicht auch mal zu Kartoffeln? Merke: Nächstes Mal Zitrone zu den Kartoffeln. Ausprobieren.

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. na du meine zesten-freundin :-) jaaaaaaa bei uns liegen immen ein paar gestreifte gelbe ..nur was machen mit dem ganzen saft..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wir ziehen unsere bahnen :) saft: einfrieren, in würfeln.

      Löschen
  7. also die bartnelken (doofer name) ab sofort tausendschön zu nennen, find ich sehr nett - nur, was sagen die echten tausendschön dazu ;?
    deine bilder sind traumhaft-
    und damit grüße in den abend von birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huch, ein botanisches irrnis! ich kam durch mano auf den pfad ... aber tausendschön passt ja eigentlich zu jeder blume, oder? ;-)

      Löschen
  8. Kartoffelsalat - das ist ja eine Philosphie! Obs da schon ein Event in der Foodblog-Szene zu gab? Weiß ich jetzt gar nicht.

    Je nach dem kann der Schuhbecksche braune Butter-Kniff ganz lecker sein.

    Deine Collagen sehen immer nach *Einfach fröhlicher Leben* aus :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... sagt die, bei der es immer nach "einfach besser essen" aussieht :)

      Löschen
  9. Liebe Nina,

    bei mir verfeinert Salbei (reichlich), in Streifen geschnitten, durch goldgelbe warme Butter (gutes Olivenöl) geschwenkt und über frisch gegarte, heiße Kartoffeln gegossen- noch Salz...und mmmmh.
    Sooo gut! Ich glaube Zesten von Zitronen würden auch hier gut passen. Wird beim nächsten Mal probiert!

    Liebe Grüße
    Gisela;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wie das passen würde! schön, dich mal wieder zu lesen :)

      Löschen
  10. du glaubst nicht, welch ähnlicher salat hier kürzlich in die schüssel und vor die linse kam. zitrone & kartoffel, ein herrliches gespann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir sind einfach kulinarisch fest verknüpft. und nicht nur das :)

      Löschen
  11. Bei mir geht nichts über den Kartoffel-Spinat-Salat mit Eiern!
    Dazu rote Zwiebeln, Creme fraiche, Dijon-Senf, ein wenig Honig, Schnittlauch, Dill und natürlich frisch gemahlener Pfeffer....
    Einfach nur lecker!

    Liebe Grüße , Christiane

    AntwortenLöschen
  12. mit deinen gelben streifen im kartoffelsalat entführst du mich sogleich in den zitronigen terrassengarten in limone oder auf einen duftwanderweg bei sóller. zugleich klingt "das land wo die zitronen blühen" in meinen ohren, eins meiner lieblingsgedichte. was kartoffeln doch so alles schönes anrichten können: duft-geschmacks-hör-blick-erlebnisse.
    ich streu manchmal geröstete (sonnenblumen)kerne über den salat und im herbst nehm ich gern das frische grünglänzende kürbisöl.
    liebstgrüße - auch ans t.

    AntwortenLöschen
  13. Kartoffeln mag ich nicht. (Nur Pommes, aber wer mag die nicht.)
    Damit es aber nicht immer nur Nudeln gibt, gebe ich mir Mühe, Kartoffeln besser kennenzulernen und koche sie in allen Varianten - außer Pellkartoffeln; Pellkartoffeln mag ich wirklich gar nicht.
    Kartoffelsalat macht bei uns übrigens immer mein Papa - mit Brühe und Zwiebeln, ohne Mayonnaise.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Eine Freundin von mir schwört drauf die Kartoffeln mit Kümmel anstelle Salz zu kochen,
    würde tolles Aroma dem Kartoffelsalat geben.
    In meinem Kartoffelsalat mag ich noch gekochte Eier ganz gern.
    Und Frühlingszwiebeln für den frischen Geschmack dürfen nicht fehlen.
    Allerliebsten Gruß
    Cynthia

    AntwortenLöschen
  15. Ich mag am liebsten die ganz kleinen Kartoffeln mit einem Hauch Butter und einer Prise Salz...aber dein Kartoffelsalat sieht auch sehr verlockend aus.
    Liebe Grüße um die Ecke
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. ich liebe kartoffelsalat (nach dem rezept meiner mutter):
    pell-kartoffeln in scheiben + zwiebel (fein gewürfelt + in der pfanne gedünstet) + cornichons (gewürfelt) + apfel, säuerlich (gewürfelt) + ei, hart gekocht (gewürfelt) + erbsen, grün + kleine champignon-köpfe (geviertelt) + zitronensaft, gurkenwasser, salz, zucker + cremiger jogurt - und natürlich: selbstgemachte mayonnaise (gekaufte geht nicht)! dazu am liebsten (selbst-)panierten bratfisch - wunderbar!
    herzliche grüße viola

    AntwortenLöschen
  17. Kernöl! Sieht zwar gruselig grün aus, schmeckt aber genial im Kartoffelsalat!

    AntwortenLöschen
  18. rosmarin. aber deine farbversion werde ich unbedingt versuchen. lg, nikki

    AntwortenLöschen
  19. @susanne: aus zitronensaft wird eine leckere granita!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie denn genau? großes interesse auch meinerseits :)

      Löschen
    2. oh ja..wo ich doch noch eine eisgerät in der ausleihe habe :)

      Löschen
  20. ich liebe frischen rucola im kartoffelsalat. das gibt ihm den gewissen kick! am liebsten mag ich ihn mit essig/öl dressing, zu dem ich immer etwa eine tasse fleischbrühe gebe :)

    liebe grüße.
    the-calendar-hung-itself.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  21. merci für diese vielfältigen kartoffelinspirationen. da bin ich ja jetzt ein paar tage mit versorgt ;)

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)