Sonntag, 1. April 2012

(um)blättern


Blätter, blättern, weiterblättern. Zwischen den Seiten krümeln, einfach mal Tage überblättern, Ideen neu aufschlagen. Das sind die Gedanken des heutigen Sonntags. Das >Süß< in Blätterform mit Blütenform reiste in der klaren Tüte in den Süden auf einen fremden Tisch. Die Fahrt dorthin versüßte mir passenderweise ein sehr schönes Blätterwerk namens Apartamento, das ich auf Almas wunderbarem Blog gewann. Zur richtigen Zeit segelte es mir ins Postfach, so dass ich neue kluge Sätze lesend Kilometer um Kilometer ins Wochenende zurücklegen konnte. 

Die buttrigzarten Mandelblätter fielen dafür erneut scheibchenweise vom zimtgetönten Teigblock. Der aus geschmolzenen 115 Gramm Butter, 300 Gramm braunem Zucker, 1 Teelöffel Zimt, 1 Prise Salz und 75 Milliliter Wasser im heißen Topf zusammenschmolz - und dann durch 325 Gramm Mehl (Nummer 405), 1/4 Teelöffel Natron und 85 Gramm Mandelblättchen kühlschrankfein gemacht wurde. Die klebrige Masse wandert nämlich anschließend in einer rechteckigen Form samt Folienmantel über Nacht in den Kühlschrank, bevor sie am nächsten Tag in schmal gehobelten Scheiben auf ein Backblech plumpst. Mit Papierbett. 14 Minuten von der einen Seite, 14 Minuten von der anderen bei 160 Grad Umlufthitze. Knackiger Bräunungsgrad erwünscht.  

(Das Rezept, das ich hier guten Geschmacks weiterreiche, stammt aus dem Buch >Geschenkideen aus der Küche< von Nicole Stich, welches ich hiermit ebenfalls sehr guten Gewissens weiterempfehle.) 

Schnitt.
Mit dem heutigen >Süß> setzt sich auch eine Änderung an den Tisch: Stopp - es geht jetzt woanders lang! Das >Sonntagssüß< nimmt einen kleinen Richtungswechsel vor. Manchmal ist es wichtig, eine neue Spur zu befahren. Eine neue Landschaft, neue Eindrücke, neue Impulse - und dabei: sich selber treu bleiben. Vor 57 Sonntagen haben wir eine Idee geboren, von der wir nicht wussten, wohin sie uns tragen wird. Haben wir den Gedanken gefasst, dem Sonntag ein süßes Gesicht zu schenken. Nach 57 Sonntagen können wir sagen: Wow - es hat uns mehr als überrascht. Ihr habt uns mehr als überrascht. Habt mit uns gesüßt, geteilt, Genuss zelebriert - und wir haben sonntäglich die weiße Tischdecke ausgerollt und eine Köstlichkeitentafel auf Pinterest gedeckt. Bis auf 170 Kreationen habt ihr uns hochgesüßt. Eine beeindruckende Zahl - doch bei aller Liebe futtert eine solche Tafel auch ihre Zeit. Weil wir diese nun gerne wieder dem Sonntag und der Idee zurückgeben möchten, haben wir uns dazu entschieden, die Pinterest-Tafel in die Sonntagsruhe zu schicken.
Wir werden stattdessen den süßen Gedanken zu Facebook auf unsere Fanseite verlagern. Dort wird es weiterhin einen >Sammelbeitrag< geben, unter dem ihr euer Süß, als Kommentar abgeben könnt. Wir werden die eingereichten Beiträge allerdings nicht mehr in der bisherigen Form moderieren. Dadurch, dass sich aber alle Süß-Beiträge gebündelt unter unserem Post befinden, habt ihr weiterhin eine schöne Übersicht der sonntagssüßen Kreationen. Wer nicht bei Facebook ist, den möchten wir nicht ausschließen: Wer Lust hat, kann dem jeweiligen Hauptakteur in Sachen Sonntagssüß nach wie vor gerne im Kommentarfeld des jeweiligen Blogs einen Link zum Süß hinterlassen. Übrigens: Die vergangenen Sonntage können natürlich unendlich rückgeblickt werden - fast 4000 Köstlichkeiten wollen schließlich erst einmal nachgebacken werden, oder?
Kurz erwähnt sei noch: Hinter den Kulissen stehen wir natürlich nicht still. Wir haben uns als persönliches Dreiersüß gefunden, und als dieses tragen wir viele Ideen auf dem gedanklichen Tortenheber mit uns herum. Wir krümeln und grübeln. Öffnen und schließen die Ofentür, spinnen Zuckerfäden im Kopf. Sobald sich das Süß - in welcher weiteren Form auch immer - fassen lässt, lassen wir es euch wissen.
Wir wünschen uns, dass die Idee so stark ist, dass sie bleibt und sich immer weiterträgt. Das Sonntagssüß ist uns eine absolute Herzensangelegenheit aus den für uns wunderbaren Bausteinen Genuss, Beisammensein und einem kleinen Alltags-Aus-Augenblick mit dem süßen Bissen im Mund. 
Nochmal Schnitt.

Es wurde bereits fleißig spekuliert. Dazu ist zu sagen: Nein, kein Aprilscherz - und nein, es muss niemand zum Facebook-Ufer wechseln. Unsere Fanseite dort ist eine öffentliche Seite, die auch von Nicht-Facebook-Nutzern eingesehen werden kann. Allein der Tischservice auf Pinterest entfällt, ihr müsst quasi ein bisschen >mithelfen< in der Küche. Denn nach wie vor könnt ihr gerne euren Link zum >Süß< bei der jeweiligen Gastgeberin im Kommentarfeld hinterlassen und die anderen Köstlichkeiten natürlich dort auch einsehen! Nichtsdestotrotz nehmen wir uns eure Kommentare zu Herzen - und werden eine alternative Lösung noch einmal überdenken. Schließlich gilt: Hoch soll er leben, der Sonntag! 

An diesem Sonntag wird übrigens wie gehabt gesammelt - von Julie.

Kommentare:

  1. Hach ja... vermissen werde ich das Pinterest-Board schon, es ist so wunderbar anzuschauen. Aber Euer Sonntag sollte nun auch mal Euch gehören, denn dafür ist er nun mal erfunden worden. Vielen Dank für all Eure geschenkte Zeit der letzten 57 Sonntage!

    Und danke für die Erinnerung an die Mandelblätter aus meinem Lieblingsbuch. Sie tragen seit Monaten schon einen Merker, aber wie es eben immer so ist... gestern gab es Kekskugeln aus dem gleichen Werk.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. mein sosü dank von herzen für euch drei bei julie - für dich viele lesezeichen mit aha und herzklopfen beim blättern an deinen stellen..komm gut in die woche lg susanne

    AntwortenLöschen
  3. ihr habt das soo gut gemacht - all die sonntage! ich bin gespannt, in welche richtung sich neues entwickeln wird. ich blättere gerne weiter in den boards und freu mich an den 3733 (unglaublich!) köstlichkeiten. toll, dass ihr so lange so fleißig für uns wart. liebe grüße an euch 3!

    AntwortenLöschen
  4. ein apartamento abo darf ich seit kurzem mein eigen nennen und sehne die neue ausgabe herbei. eines der wenigen magazine, das auf lange sicht im buecherregal platz nehmen darf ...



    sei lieb gegrueßt
    rike

    AntwortenLöschen
  5. Du schreibst so wundervoll, es zieht mich immer förmlich rein in den Text :)
    Merci, für die tolle SoSü Idee, fürs fleissige Sammeln und moderieren. Die Geschichte geht weiter, irgendwie. Ihr habt ganz viel bewegt, die Sonntagssüß Kultur wiederbelebt in vielen Familien, da bin ich mir sehr sicher.

    Liebste Grüße,
    die Jeanny

    AntwortenLöschen
  6. Jeanny hat Recht, mir gehts auch immer so, wenn ich bei Dir lese. Du kannst wunderbar gekonnt mit Worten umgehen, Dinge verbinden, neues andeuten.
    Ich bin gespannt, wie es weitergeht, was es Neues geben wird, was sich ändert, was bleibt. Bei mir bleibt vom Sonntagssüß: Mehr zu backen, als ich es vorher tat. Ich bin eigentlich ein Freund von Salzigem, oder zumindest Salzig-Süßem. Das Sonntagssüß hat mir wieder Freude am Süßen gegeben.
    Dafür: 1000 Dank. Und 1000 Dank für Deine Worte, und Bilder, und Inspirationen. Immer wieder :-)

    Alles Liebe
    Marlene

    AntwortenLöschen
  7. Die hab ich auch schon mal gemacht, wo war das nur? Auf jeden Fall stand in dem Rezept, dass der Teig auch eingefroren werden kann, was toll funktioniert und sehr praktisch ist.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, genau - auch schon erprobt ;-) vielleicht hast du die blätter im kuriositätenladen gesehen - oder direkt aus dem buch ...

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)