Dienstag, 9. August 2011

bi

Kaffee. Milchschaum.
Ich erzähle euch mal etwas: Ich habe einen Nicht-Freund, er heißt Kaffee. Jahrelang haben wir versucht, uns anzunähern, und immer fing mein Herz an wie wild zu klopfen. Nur leider nicht aus Liebe. Er stieg mir einfach zu Kopf. Im Sommer tastete ich mich trotzdem an ihn heran als eiskalte Version - und siehe da: Es funktionierte ganz gut mit uns.

Als ich eine zeitlang in Italien war, köchelte sich meine Mitbewohnerin jeden Morgen einen Espresso in ihrer winzigen Bialetti. Ich verliebte mich - in den Kocher. Nur was sollte ich mit ihm als leere Hülle? Ich resignierte und wechselte das Ufer - fortan fabrizierte ich mir bei aufkommender Lust ein Getreidegetränk. Über die Jahre hinweg habe ich mich zumindest zu einer extrem guten Milchschäumerin gemausert. Milchschaum kann ich - um die Nase mal ganz hoch zu halten - echt gut. Mein Geheimnis liegt übrigens in der Formel 70:30. Ich hantiere bei der Erzeugung der üppigen Schaumkrone mit einem schnöden Handschäumer. 70 Mal pumpen, kurz ruhen lassen und dann weitere 30 Mal ran. Ihr solltet allerdings schnell zählen können, denn nur flinke Bewegungen erzeugen ein sehr gutes Ergebnis.

Der Pulver-Rühr-Variante fehlte jedoch immer das gewisse Etwas - ich träumte davon, der Milch den Kaffee über eine schmale Schnute einzuflößen. Ich träumte immer noch von einer Bialetti. Und vorletztes Wochenende wurde dieser Traum wahr. Die Bialetti kam zu mir (zusammen mit einem Paket koffeinfreiem Kaffee!!) - und nun ihr erster Auftritt. Was soll ich sagen: Jahrelange kochende Abstinenz braucht wahrscheinlich Zeit. Oder Rat. Von euch. Wie funktioniert das denn wohl am besten in meiner Moka Express - das Verhältnis zwischen Wasser und Kaffee? Irgendwelche Kniffe? Verratet ihr es mir? Schließlich möchte ich sie so richtig auskosten - die neue alte Liebe.

P.S. Meine Küchenhandtuchbettwäsche bot sich formidabel an für einen Schnappschuss - soviel zu meinen Manieren. Über die ihren spricht Sophie Ellis Baxtor in der ZEIT.

Kommentare:

  1. Hallo Marie d'or

    Die kleine Maschine ist toll, die großen 'all-in-one' Geräte machen aber auch guten Kaffee (ab 500.- Euronen)das mit dem Schaum geht nur mit der Hand finde ich, als ich Reha war, machte eine Dame im Eiscafé immer eine richtige 'Zwergenzipfelmütze' auf den Cappu sie hat nur mit Dampf gearbeitet, mein Nachbar schwört auf einen effen Schneebesen im Kochtopf, sein Ergebnis ist immmerhin mit einem gut gezapften Pils vergleichbar. Ich selber lasse es, abgesehen vom Nachbarn, nehme ich 'Schaumkaffee' nur noch 'außer Haus'zu mir.
    Liebe Grüße vom grauen Niederrhein

    Tobias aka 'Artobi'

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe letzte Woche Kris’ Bialetti geschrottet. Du musst wissen, Kris ist bei uns der Espressomeister –und nun kannst du dir sicher vorstellen, wie sein Herz blutet. Oweh. Schnell muss eine neue her... Falls du fragen hast, verweise ich dich hiermit an Kris :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Kaffee vetrage ich auch nur mit Unmengen an Milch! Und der Schaum muss bei mir auch handgemacht sein. Allerdings zähle ich nicht die Pumper, sondern die Zeit:)

    AntwortenLöschen
  4. also als ich eine zeit in italien war - da hat die famiglia darauf geschworen das espressopulver im sieb fest zu drücken und randvoll zu füllen. klein und schwarz gab es ihn dann. mit zucker nicht zu knapp (und der papa machmal mit einem anisschnaps..) - denn susanne das leben ist zu bitter für zuckerlosen café durfte ich mir immer in liebevollen italienischen worten anhören. ach ja und das kännchen stand immer befüllt mit wasser und pulver im schrank - damit bei café lust diese auch sofort erfüllt werden konnte..ach schön war die zeit - danke für die erinnerungen :-)

    AntwortenLöschen
  5. OhHimmelHilf
    70 mal pumpem und dann noch 30 mal hinterher, das ist ja richtige schweißtreibende Handarbeit.
    Meinen Respekt

    Also ich hab gelernt, dass das Wasser im Espressokocher nicht über die seitliche Düse gehen soll(meiner hat eine). Das Pulvergefäß darf aber trotzdem voll gemacht werden.
    Liebe Grüße von Irene

    AntwortenLöschen
  6. pulverfass randvoll und gaaanz fest andrücken! bei uns ist auch der mann der kaffee-experte, entscheidend sind für ihn mahlgrad und sorte, also ausprobieren und vielleicht frisch mahlen lassen ... wie immer, der weg ist das ziel :) irgendwann trink ich den perfekten (koffeinfreien) kaffee zusammen mit julie bei dir! ach ja, bi-bia-bio hatten wir heute morgen auch wieder :) und, als der postbote kurz danach geklingelt hat, ein fragendes "nina?" ... ich glaube, wir müssen uns vor dem urlaub noch sehen ...

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe meine Bialetti heiß und innig (hab inzwischen auch zwei, eine nur für mich und eine, wenn mal Besuch da ist.).

    Meine VOrgehensweise: Wasser nicht ganz voll (manche haben innen eine kleine zarte Markierung), Pulverbehälter aber unbedingt ganz voll machen. Entgegen der Handhabung von lingonsmak drücke ich unter keinen Umständen das Pulver an (so habe ich es gelernt und so werde ich es wohl auch mein Leben lang halten), sondern streiche es nur sanft flach, mit ganz wenig Druck. Wichtig ist (nach meiner Erfahrung) auch, dass die Hitze möglichst niedrig ist beim Kochvorgang.


    Hach! Da kann einfach kein Automatenkaffee mithalten...

    AntwortenLöschen
  8. ach schön... während du zur espressoexpertin wirst, teste ich mich durch die getreidesorten... war das gepa bei dir? mit wunderformelschaum schmeckt er am besten, das bekomm ich hier trotz formel nicht richtig hin. du siehst, es gibt viele gründe für ein wiedersehen :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin da eher ein Laie was die Bialetti angeht, aber du hast ja schon den ein oder anderen tollen Tipp bekommen.
    Ich liebe schwarzen Kaffee und am liebsten mit siedend heißem Wasser durch ein Sieb gebrüht. Wie in den guten alten Zeiten, als es noch keine Kaffeemaschinen gab. Da ich aber morgens, mittags, abends und auch in der Nacht Kaffee trinke,mußte eine Kaffeemaschine her.
    Viel Spass und Genuss wünsch ich dir!!!

    LG Sylke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina, ich finde, Du hast so herzallerliebst geschrieben, dass ich den Text mit einem Lächeln gelesen habe! Da ich kein regelmäßiger Kaffee- oder Espressotrinker bin (alles nur mit viel! Milch und Zucker), kann ich Dir keinen Tipp geben, sondern lasse lediglich einen ganz lieben Gruß aus dem Nordnorden bei Dir :-D!

    AntwortenLöschen
  11. wow, ich sehe schon, das ist eine richtige wissenschaft für sich und mich :) vielleicht lässt sich ja auch eine eigene formel für den kaffee kreieren ... danke an alle - immer wieder schön, dass ihr da draußen seid!

    AntwortenLöschen
  12. wunderbare milch- und kaffee-erzählung!
    helfen kann ich nicht. ich trink fast immer tee. nur manchmal löffele ich gerne schaum! am liebsten mit einem hauch von zimt.

    AntwortenLöschen
  13. Auch ich kann leider nicht weiterhelfen. Ich liebe Milchschaum, der Kaffee muss nicht sein. Und so trinke auch ich die Getreide-Variante und bin ganz zufrieden damit. Tee mit Milchschaum passt einfach nicht ;)

    Liebe Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen
  14. wie schön...der kleine Mann winkt mir auch immer zu...also das mit der richtigen Temperatur habe ich auch schon gehört...ich denke, koche ihn doch einfach mit Herz...dann wird er bestimmt so wie du ihn magst...;)...da bin ich sicher und drück dich mal...mit Milchschaum an der Lippe...ein süßes Hallo aus der Ferne...sei gedrückt...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  15. Mein Prinz (ein echter Italiener) kleistert Espressopulver rein bis oben und drückt alles fest. Wasser dann auch bis etwa 1 cm unter den Rand des Wasserbehälters. Das ist dann aber so für etwa 4 Espressotässchen. Und für so ein Tässchen bin ich zu viel Mädchen, aber mit ordentlich 70-30 Milch könnte das sehr köstlich sein. Ich mach immer weniger Espresso rein und trotzdem Wasser bis 1 cm unter den Rand - das kommt für mich besser.

    AntwortenLöschen
  16. also ich hatte schon so ca. drei mal ein bialetti in der hand und hab sie immer wieder ins regal zurück gestellt, weil ich nicht wusste wie das geht...nun denn hier sind jetzt so viel tipps...wenn mir mal wieder eine *über den weg läuft*, dann greif ich zu!
    ich trinke im übrigen meinen kaffe türkisch...also direkt in die tasse gebrüht.

    liebe grüße und danke für die inspiration!

    AntwortenLöschen
  17. Ein kleiner Tipp:
    sobald der Espresso in den oberen Teil läuft, die Bialetti vom Herd nehmen, warten bis keine Flüssigkeit mehr nachläuft und wieder raus. So lang wiederholen, bis das Wasser von unten oben angelangt ist.
    So hat es uns der Mann in Kaffeeladen erklärt. Man soll mit der Maschine spielen...

    AntwortenLöschen
  18. ups, nicht raus sondern rauf. Also rauf auf den Herd.

    AntwortenLöschen
  19. Kaffe mit Liebe und Genuss, mehr kann ich auch nicht raten. Sag Nina, wo gibt es dieses wunderbare Bettzeug?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe katja, die GAB es mal - bei strauss. eine seite liniert, eine kariert ...

      Löschen
    2. Mistekiste.
      Die find ich nämlich toll.
      Nina, ich wünsch Dir ganz wunderbare Weihnachten.
      Fühl Dich gedrückt.

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)