Montag, 27. Juni 2011

servus


Ich bin zurück. 30 Stunden München - und soviel gesehen, gelebt, geschmeckt. Und - um es auch gleich vorweg zu nehmen - nein, ich habe weder eine Brezel mit Senf noch eine Weißwurst mit Senf verzehrt, und ja, ich stehe dazu, dass mir diese amerikanisch verklärte Vorstellung der bayerischen Mini-Speise gefällt. Mich treibt es nicht so oft in den Süden, ich lasse mich deshalb gerne mal von hübschen Bildern verführen ...

Der Anlass jedenfalls für meinen kurzen Hinsauser war quasi ein >Blind Date< mit SoLebIch. Mit den Gesichtern hinter den Wohnungen. Und natürlich haben wir zu diesem Anlass auch genauer hingeschaut. In die vielen Geschäfte Haidhausens, von denen mir zwei, drei, vier besonders gut gefallen haben und deshalb ihren Platz hier finden. Anne von Waechter zum Beispiel kreiert tollen Schmuck, der vor Spitze gebettet in der Auslage liegt. Ich kann mich ja sehr für Schaufenstergestaltung begeistern. Manchmal fast mehr als für die Produkte selbst. Deshalb streife ich so gerne an Fenstern vorbei. Und diese Spitze fand ich spitze. Im Atelier selbst setzt sie sich übrigens fort - an Taschentüchern aus Stoff, als Standbein für die Ohrhänger. 

Gleich gegenüber des schmucken Ladens, ein weiteres Schmuckstück für mich: 1260 Grad - Werkstatt für Keramik. (Oh Katrin, du glaubst nicht, was ich dort fand!). Die Spitze begleitet mich über die Straße. In diesem Fall schmiegt sie sich in die Mulden der Schalen von Petra Fischer. Auf zu Coco. Kleiderstangen ziehen mich immer an - besonders, wenn sich die Bügelpracht in solch blassen, blassblauen und blassgrauen Farben aneinanderreiht. Musste ich knipsen.


Wie ihr seht: Es geht immer weiter - mal in die eine, mal in die andere Richtung. Es steht das Kraut im Regal und das Reh im Glas. Ersteres vor Lebascha, im Inneren mit Lakritz mit Hülle und in Fülle für die tägliche Dosis SoLebIch-Momente. Salzig und süß. Doppler heißt der Laden, der das Reh verwahrt - für die, die es wissen möchten. Ebenfalls mein Herz erwärmt hat Stein11. Möbel, all die hübschen in meinen Augen, sind sie dort versammelt, zeigen sich - und wenn ich's hätte und ich's könnte, ich würde sie glatt alle über die Schwelle tragen.

Der Münchner Himmel hielt sich bedeckt, die Blumen sprachen zu uns nicht von der Wiese, sondern vom Tisch - im Preysinggarten. Vielfältig. Und zwischen ihnen Blicke hin und her. Soviel Neues, soviel gute kurze Zeit in Bavaria. Ich komme nochmal. Für eine Stunde mehr - oder mehr. Schee war's.

1260 Grad * Sedanstraße 27 // Coco * Schiltbergerstraße 1 // Doppler * Metzstraße 15 // Lebascha Naturkost * Breisacherstraße 12 // Preysinggarten * Preysingstraße 69 // Stein11 * Steinstraße 11 // Anne von Waechter * Sedanstraße 24

Kommentare:

  1. jetzt bin ich neugierig - auf ausführliche berichte und DAS, was du dort gefunden hast ... oder will ich es lieber gar nicht wissen :) freu mich auf ganz bald, liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  2. DAS macht Lust auf mehr!Einen unserer schönsten Familienurlaube hatten wir in Garmisch, mit Trips nach München...
    Trotzdem zieht es uns in diesem Jahr wieder an die See;-))
    Dir einen guten Start in eine neue Woche!

    AntwortenLöschen
  3. oh das glaube ich, dass es schee war! und der wandspruch ist sehr sehr schön :) und ich will auch wissen, was du gefunden hast...

    AntwortenLöschen
  4. Oh, schöne Einblicke..ich plane ja einen WE Aufenthalt im Herbst dort unten...da werde ich mich nochmal bei dir melden *hihi*
    So, nun wünsch ich dir einen wundervollen warmen Dienstag ;o)
    Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, dass du da gewesen bist! Und danke für den Einblick! Ich bin immer wieder schwer begeistert von deinen Texten, Bildern und jetzt auch noch von deinen Gedichten! Weiter so!!!! Ganz liebe Grüße von Helga

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für diesen schönen Reisebericht! Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch neugierig auf deinen Fund:-)
    Die Bilder zeigen mal wieder, München ist eine Reise wert.

    GLG Sylke

    AntwortenLöschen
  8. dein bericht ist auch ein freudenbringer!
    da kann man ja als gefühltes nordlicht ganz begeistert schauen auf all das, was so schee ist. sollte es im bajuwarischen all diese herrlichkeiten geben? ein haus mit garten wie in der heide? (http://www.dorfcafe-hoesseringen.de/). wunderbarstes geschirr und schönste kleider wie in dänemark?
    da muss ich wohl mal nach beautiful munich statt nach wonderful copenhagen... wär da doch bloss auch ein kleines bisschen meeeer!

    AntwortenLöschen
  9. na schau an... da hab ich nun doch ne genauere vorstellung von dem, was ihr vormittags gemacht habt :)

    war schön mir dir und dem rest.
    dani

    AntwortenLöschen
  10. Mei, klingt des guad!
    Schön, dass du ein feines Wochenende hattest - x Stunden-Trips sind doch die besten! :)

    AntwortenLöschen
  11. oh, wie wunderbar...na, da warst du ja ganz in der Nähe von frauheuberg...und wieder nicht gesehen...mano...;)...aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben...oder?...wünsch dir eine wunderbare neue Woche...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)