Donnerstag, 7. April 2011

franz

Franzbrötchen.
Gestern kam der Lieferdienst aus Hamburg. Im Gepäck: sechs { Franzbrötchen }. Ich liebe Franz und seine Schneckenlocken - es war die berühmte Liebe auf den ersten Biss. Wir kennen uns schon lange, führen aber leider eine Fernbeziehung: ich in der Mitte und der Franz ganz oben. Gestern gab es nun endlich ein heißersehntes Aufeinandertreffen. Abseits aller Romantik bedeutet das: Mein Vater stapelt die Brötchen in einer Tüte auf und transportiert das klebrige Papier aus dem Norden zu mir. Das weitere Procedere sieht sofort ein ganzes >Franzbrötchen< für mich vor, der Rest wandert wohl verpackt in die tiefgekühlte Truhe. Sparsam portioniert taue ich mir den Franz in Teilen auf, inhaliere den Zimtduft und vertilge ihn anschließend schmatzend. Denn: Wer weiß, wann wir uns wiedersehen.

Angeblich soll es jetzt auch am Düsseldorfer Hauptbahnhof >Franzbrötchen< geben. Ich finde aber, der Zauber liegt darin, dass so ein Brötchen nicht immer präsent ist. Das steigert die Freude. Zugegeben: Nach diesem Video (das mir netterweise Ms. Fisher zukommen ließ) werde ich sie wohl doch einmal probieren. Allerdings nur, um zu testen, ob wir für ein dauerhaftes Zusammenleben geschaffen sind.

Habt ihr auch etwas, wonach ihr euch sehnt?

Kommentare:

  1. Hallo Frl. Text,...das ist jawohl so lecker...erinnert mich ein wenig an die zauberhaften Brötchen in DK von früher vom Teig her! Werde ich auch mal ausprobieren,..diese Schlankmachrezept *haha*
    Schönen Tag wünsch ich dir!
    groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. oh, ich dachte schon, nein, du hast sie tatsächlich nach dem video gebacken :) das steht nämlich auch noch auf meiner liste! aber so ein lieferservice aus hamburg ist ja auch was absolut feines und beneidenswertes ... ich glaube, da muss ich mal meine freundin aus hamburg einspannen ...ach man, jetzt hätte ich auch gerne ein franzbrötchen :( aber gut, ich back jetzt apfelpfannkuchen und dann kommt da gaaaaanz viel zimtzucker drauf, das ist auch nicht schlecht! herzliche grüße und gleich geh ich kokos kaufen :)

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich habe eine sehnsuchtsvolle Fernbeziehung mit Franz... Mein erster Gang in Hamburg: Zum Bäcker des Vertrauens. Außerhalb Hamburgs gebackene Franzbrötchen kleben meist zusehr aneinander, sind nicht so schön locker aufgegangen und sind insgesamt zu pampig. Und der Transporteur des Vertrauens ist in meinem Fall nicht der Herr Papa, sondern der Herr Bruder... ;-)

    Lieben Gruß an Dich!

    AntwortenLöschen
  4. Dauerhaft würden die Franzerl auch nicht bei mir einziehen. Mir ist wichtig, dass alles seine Besonderheit behält. Und das geht am besten, wenn sich nicht ständig auf der Pelle hängt. Wie auch mit dem Mann im Haus, oder?

    Ich sehne mich derzeit nach einer Kreativ-Oase. In meinen Träumen gestalte ich einen Raum mit hohen Regalen, großen Fenstern (durch die man in die Weite blicken kann), in dem man alles parat hat, um alle DIYs dieser Welt nachzubasteln. Und an den Wänden sieht es aus wie bei pinterest. Viele kleine Pins, die einen jeden Tag auf's neue inspirieren.

    So, ich geh jetzt weiter träumen, vom Kreativraum und den Franzerln.

    Liebe Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen
  5. was für eine fernbeziehung! bei mir sind es die kanelbullar- zimtschencken. einmal in schweden gegessen und schwupps war ich ihnen verfallen. aber echt französische pains au chocolat (ähnlich wie croissant, bloß nicht in der form) vom bäcker aufm dorf an der küste sind auch leckerschmecker.

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde den Text zu Deiner Franz-Liebe ganz toll! Die sind aber auch zu lecker, lass' sie Dir nach und nach schmecken! Ich liebe ja Süßes an sich und könnte nie, aber wirklich nie ohne Eis leben. Ab und an sehne ich mich nach einem richtigen dänischen Softeis. Oftmals gibt es auch hier in der Nähe Stände mit Eis, aber die sind meistens wässriger und nicht so sahnig. Es ist etwas ganz Besonderes, wenn wir mal nach DK fahren und dort ein Softeis essen! Jetzt habe ich schon zwei gute Gründe, schleunigst wieder hinzufahren, denn die Bloig wartet auch ;-). Einen schönen Tag wünsche ich Dir

    AntwortenLöschen
  7. ... auch ich kenn das Schmachten nach etwas Leckerem.
    Bei mir ist es die Currywurst.
    Es darf aber nur DIE EINE sein. Die ECHTE
    Currywurstbuden vor Ort geben mir nicht das, was mir die heimatliche Wurst bietet.
    Entgegen vieler Behauptungen kommt die Currywurst aus dem "Pott" und das Herz des Potts ist nun mal meine Heimatstadt Bochum ;-)
    Schaut doch mal rein
    http://www.bratwursthaus.com/

    Liebe Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, ich sehne mich nach Lakritze! Leider gibts bei uns in Österreich nur das von Haribo, aber das ist nicht so das wahre...
    Immer wenn ich nach Holland fahre nehm ich mir einen Jahresvorrat mit. Momentan sind meine Reserven aufgebraucht, im Sommer stocke ich aber wieder auf :)

    AntwortenLöschen
  9. Was ist das 1ste wenn ich in HH ankomme? Ein Franzbrötchen essen! :)
    sehr sehr lecker! Und gerade weil es nicht so leicht zu bekommen ist doch besonders lecker!

    AntwortenLöschen
  10. das also war die "süße begegnung", die dir "am mittwoch" bevorstand ;) - lecker!
    ich verzehre mich seit jahren schon nach einem "lángos" (ein in fett ausgebackenes hefe-kartoffel-gebäck, tellergroß, weiss von staubzucker), das es für uns kinder in den sommerferien nach einem langen bade-tag am balaton zur stärkung gab - einfach köstlich!
    lg viola

    AntwortenLöschen
  11. ich sehne mich zur zeit nach thailändischem. vor allem nach pappig süßem sticky rice with mango. sehr. aber offenbar kann man das außerhalb von thailand nicht sooo gut kochen. :/

    AntwortenLöschen
  12. ich sehne mich ganz doll nach meinem Liebsten! ;)
    das Tolle ist: er kommt morgen über das Wochenende zu Besuch!
    das Schlechte: es sind immer nur die Wochenenden. :( doofe Fernbeziehung!
    das Lustige: er heißt so ähnlich wie "Franz" - nur ein bisschen anders. ;)

    AntwortenLöschen
  13. ach der franz... auch ich bin verliebt in ihn! aber wie bereits festgestellt, macht der seltene genuss die beziehung so besonders... und ich hab auch erst gedacht: ui, die nina hat nach dem video gebacken, hihi. ich habs auch noch vor ;) gerade in diesem moment sehne ich mich nach saftigen süßen kleingeschnittenen erdbeeren mit ein wenig kristallzucker oben drauf!

    AntwortenLöschen
  14. ich habs ja nicht so weit nach hamburg und so habe ich öfter ein rendevous mit dem franz. aber nur dort!
    und sehnen tu ich mich nach den einmalig köstlichen petit fours und mini profiteroles aus einem kleinen café in verona. sensationell sag ich nur!

    AntwortenLöschen
  15. danke - und toll, was hier für schöne kleine geschichten zusammenkommen! lauter köstliche juwelen :)

    und den franz muss ich mir scheinbar mit vielen frauen teilen ;)

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, oh ja - so viel zum Danachsehnen, aber nichts davon zum Nachsenden. In HH zum Beispiel die Teufelsküche. Mit mir musste den Franz übrigens nicht teilen, in mehreren Jahren HH ist er nie mein Typ geworden.

    AntwortenLöschen
  17. Ich sehne mich immer nach Raeucherfisch. Hier gibt es zwar jede Menge tollen Fisch, aber nicht geraeuchert. Also wird der eingeflogen, eingefroren und wie die Franzbroetchen strengstens rationiert.

    AntwortenLöschen
  18. wie lecker.....
    wonach ich mich sehne? nahc túró rudi (quark rudi9 es ist eine kleine ungarischer quark snack aus dem kühlregal. es begleitet jedes kind. es ist eine quark rolle in schokolade gehüllt. ein absoluter klassiker. ich kenne keinem, der es nicht mag. wenn wir nach ungarn fahren nehme ich immer einen karton im kühlbox mit. sie müssen ziemlich schnell verzehrt werden, aber damit hatten wir noch nie probleme. liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  19. Sehnsucht...ja...ist so schön vorallem wenn sie ab und an gestillt wird...;)...ich habe Sehnsucht nach diesen leckeren portugiesischen Cremetörtchen...mit Vanillecreme...hmmhmm...also lass uns gemeinsam sehnsüchteln...;)...und lieben Dank für deine wunderbaren Worte...schön hier zu sein...;)...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  20. Ohhhh, ich kann dich so gut verstehen, ich habe mit Franz auch eine Fernbeziehung (der Kerl fährt gerne mehrspurig, wie es scheint!)...aber Anfang Mai sehe ich ihn wieder, juhuuu!:-)

    AntwortenLöschen
  21. ja genau, das ist wirklich so, wenn etwas ständig zur verfügung steht verliert es an zauber und besonderheit, also lieber schön einteilen und genießen.

    ich bin nicht so ne süße, ich sehne mich nach bier, nach italienischen , spanischen oder portugiesischen bier, hauptsache aus einer kleinen dose und schön gekühlt , bevorzugt auf der terrasse in italien, spanien oder portugal oder am strand . die sonne muss natürlich scheinen.
    im urlaub trinke ich bier wie limo, irgendwie schmeckt es dort anders und milder.

    vlg

    AntwortenLöschen

Ich danke - und freue mich :)